© Aker BP

B2B

Roboterhund Spot sucht für Ölkonzern nach Gaslecks

Der norwegische Ölkonzern Aker BP testet gemeinsam mit dem Industrieautomatisierungsunternehmen Cognite, ob Spot im Offshore-Betrieb nützlich sein kann. Der aufgrund seiner Form und Bewegungsmuster oftmals "Roboterhund" genannte Roboter des US-Herstellers Boston Dynamics soll auf einem Ölverarbeitungsschiff in der Nordsee patrouillieren und dabei u.a. Gaslecks aufspüren.

Sicherer für Menschen

"Digitalisierung wird den Unterschied zwischen den Ölkonzernen der Welt bei der Bemühung um niedrige Kosten und Emissionen ausmachen", zeigt sich Karl Johnny Hersvik, CEO von Aker BP, in einer Presseaussendung überzeugt. Mit Robotern und Drohnen will der Ölkonzern seinen Betrieb sicherer für menschliche Mitarbeiter machen, außerdem sollen Inspektionen aus der Ferne dadurch einfacher werden.

Skarv FPSO (Floating Production, Storage and Offloading unit), ein Schiff des Ölkonzerns Aker BP

Erst der Anfang

Der erste Einsatzort von Spot soll das FPSO Skarv sein. Dabei handelt es sich um eine schwimmende Produktions-, Lager- und Transportplattform. Wie Bloomberg berichtet, will Aker BP in Zukunft weitere Roboter engagieren, sollten die Tests positiv verlaufen. CEO Hersvik zeigt sich überzeugt, dass Spot nicht der letzte Roboter sein wird, der eine Mitarbeiternummer erhält.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!