Amazon Karton

© REUTERS / Mike Segar

Digital Life

Gesperrte Amazon-Händler verkaufen Marken unter neuem Namen

Mehrere Amazon-Händler*innen, die zuvor vom Online-Giganten gesperrt wurden, haben ihre Marken unter leicht verändertem Namen wieder über Amazon verkauft. Das geht aus einem Bericht von TheVerge hervor. Das Magazin habe den Online-Riesen bereits Mitte September darüber in Kenntnis gesetzt.

Erst 2 Wochen später wurden die Konten erneut blockiert. Es ist davon auszugehen, dass es nicht bei diesem einen Manipulationsversuch bleiben wird.

Aus "Ravpower" wurde "Rav"

Dem Bericht zufolge sei besonders das Unternehmen Sunvalley ins Auge gefallen, seine Marken unter neuem Namen zum Online-Kauf anzubieten. Aus dem Produkt Ravpower wurde schlichtweg „Rav“, aus Vava wurde "Vav“ und aus Taotronics wurde „Taotronic“.

Das Magazin habe die genannten Produkte selbst bestellt. Dabei sei ihnen beiliegender Hinweis aufgefallen: Käufer*innen werden darin informiert, dass es sich bei dem Produkt um die Original-Marke handle, die aufgrund von Fake-Bewertungen von Amazon gesperrt wurden.

TheVerge über Kritik an Amazon, zumal das Unternehmen derartige Manipulationsversuche nicht selbst erkenne, sondern Kund*innen auffordere, auffällige Händler*innen zu melden, um rasch handeln zu können.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare