A cargo plane carrying medical equipment from China lands at an airfield outside Kiev

© REUTERS / GLEB GARANICH

Digital Life

Bis bald, Antonow: Videos vom Start der An-225 in Linz

Das Spektakel am Rollfeld ist zu Ende. Nach 3 Tagen verabschiedet sich die Antonow An-225 aus Österreich. Gelandet war sie am Dienstag am Flughafen Linz. Heute, Donnerstag, ist sie wieder gestartet.

Aufgrund des Regenwetters versammelten sich zum Start deutlich weniger Menschen als bei der Landung. Einige beeindruckende Aufnahmen gibt es aber dennoch, die die größte Frachtmaschine der Welt beim Abheben zeigen.

Mittlerweile ist die AN-225 in Bukarest, Rumänien angekommen. Dort wurde sie bereits von "Planespottern" erwartet und natürlich auch gefilmt.

Ursprünglich für sowjetisches Space Shuttle

Ursprünglich wurde die Antonow konzipiert, um sperrige Teile für das russische Weltraumprogramm zu transportieren - darunter die Space-Shuttle-Alternative Buran, die allerdings nie zum bemannten Einsatz kam.

Zwischenzeitlich wurde sie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion eingemottet, dann jedoch als Frachtflugzeug umgebaut. Der Laderaum ist in etwa doppelt so groß wie der einer Boeing 747-8 Frachtmaschine.

Technische Spezifikationen

Die An-225 hat eine Flügelspannweite von 88,4 Meter und eine Länge von 84 Meter. Ihr Leergewicht liegt bei 285 Tonnen, das Maximalgewicht beim Start beträgt 640 Tonnen.

Die Reichweite schwankt je nach Fracht. Mit 200 Tonnen Gewicht kommt die Maschine 4.000 Kilometer weit, also auch locker über den Atlantik.

Mehr über die bewegte Geschichte der Mrija lest ihr hier.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare