Stressed man sitting at a table with laptop while working from home - view from above

© Getty Images/iStockphoto / ArtmannWitte/iStockphoto

Digital Life

Apple hält an Hybrid-Modell fest: Arbeit im Büro ist “essenziell”

Anfang des Monats hat Tim Cook in einem internen Memo angekündigt, dass Apple-Mitarbeiter*innen künftig an drei Tagen pro Woche wieder zurück ins Büro müssen. Er kündigte einen neuen, hybriden Arbeitsplan an. Das war nicht allen Mitarbeiter*innen gleichermaßen recht, viele wünschen sich einen flexibleren Arbeitseinsatz. Sie haben sich deshalb mit einem Brief an Tim Cook gewandt.

Während Apple offiziell sagt, man würde nun von Fall zu Fall entscheiden, ob ein anderes Modell möglich sei, hält der US-Konzern einem Bericht von 9to5mac zufolge weiterhin am geplanten Hybrid-Modell fest. Die Büroarbeit sei „essentiell“, heißt es darin.

Gemeinsame Zusammenarbeit

In einem internen Video der HR-Verantwortlichen Deirdre O’Brien erklärt diese, dass die Büroarbeit für die Kultur und die Zukunft von Apple entscheidend sei. Viele Produkte und Services in der Vergangenheit seien nur deshalb entstanden, weil Menschen in der Firma daran gemeinsam gearbeitet haben, heißt es.

„Wenn wir uns die Zeit nehmen, zu reflektieren, wie unsere unglaublichen Produkt-Launches vergangenes Jahr entstanden sind, müssen wir uns daran erinnern, dass diese alle darauf zurückzuführen sind, dass wir zusammen daran gearbeitet haben“, so O’Brien in dem Video. Apple will deshalb am Hybrid-Modell festhalten.

Anders gemacht wird das bei der Konkurrenz: Bei Facebook dürfen die Mitarbeiter*innen weiterhin aus dem Home Office arbeiten. Google hat im April begonnen, die Mitarbeiter*innen auf freiwilliger Basis ins Büro u holen, ab September sollen die Mitarbeiter*innen 3 Mal die Woche anwesend sein.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare