FILE PHOTO: A representation of virtual currency bitcoin is seen in front of a stock graph

© REUTERS / Dado Ruvic

Digital Life

Warum der Bitcoin-Kurs wieder stark steigt

Bitcoin erreichte am Freitag ein Sechsmonatshoch und notierte am Morgen bei mehr als 59.800 Dollar, dem höchsten Wert seit Mitte April. Damals war die Kryptowährung bei mehr als 64.800 Dollar wert.

Fonds vor Zulassung

Grund für den Kursanstieg dürfte die wachsende Zuversicht von Investoren sein, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC börsengehandelte Fonds auf Basis von Bitcoin-Futures zustimmen könnte.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor berichtet, dass die SEC die für nächste Woche geplanten Handelsstarts solcher Fonds nicht blockieren werde.

Ein Tweet der US-Behörde vom Donnerstag, in dem Investor*innen empfohlen wird, vor Investitionen in einen Fonds mit Bitcoin-Futures die potenziellen Risiken und Vorteile sorgfältig abzuwägen, gab dem Bitcoin-Kurs zusätzlichen Aufwind.

In Händler*innen-Kreisen war deshalb sogar von einem „Wendepunkt für Kryptowährungs-Industrie“ die Rede. Bitcoin und andere Kryptowährungen dürften damit der Mainstream-Akzeptanz einen großen Schritt näher rücken. Börsengehandelte Fonds (sogenannte ETFs, Exchange Traded Funds) mit Bitcoins hatte die US-Behörde bislang mit dem Verweis auf mögliche Manipulationen immer abgelehnt.

Die Fonds der Firmen ProShares und Ivesco Ltd., die nächste Woche starten sollen, basieren aber auf Terminkontrakten und wurden unter der Einhaltung strenger SEC-Regeln beantragt. Die SEC hat bislang den Bloomberg-Bericht nicht kommentiert. Sollten die Fonds zugelassen werden, dürften weitere ähnliche Anlageprodukte rasch folgen.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare