High-speed maglev train is pictured in Qingdao

© VIA REUTERS / STRINGER

Digital Life

China stellt "schnellsten Zug der Welt" fertig

In China hat die schnellste Magnetschwebebahn der Welt die Produktionshallen verlassen. Der Zug des chinesischen Staatskonzerns CRRC verließ am Dienstag die Produktionslinie in der ostchinesischen Stadt Qingdao, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Die Bahn soll demnach in der Lage sein, eine Geschwindigkeit von mehr 600 Kilometern pro Stunde zu erreichen, womit es sich nach Angaben der Nachrichtenagentur um den schnellsten Zug der Welt handelt. 

Eine ähnlich hohe Geschwindigkeit hat eine japanische Magnetschwebebahn im Jahr 2015 erreicht. Auf einer Teststrecke kam der schwebende Zug auf 603 km/h. Im Normalbetrieb soll die Magnetschwebebahn mit 500 km/h fahren.

Intensive Tests stehen bevor

Anders als herkömmliche Züge schweben Magnetschwebebahnen über der Strecke und werden von starken Elektromagneten vorwärtsgetrieben. Die Reibungslosigkeit versetzt sie in die Lage, mit viel höheren Geschwindigkeiten zu fahren.

Die Fertigstellung des Zuges sei "eine große Errungenschaft in der Entwicklung des Schienenverkehrs des Landes", teilte Chinas Staatsrat mit. Der Zug soll mehrere Jahre lang getestet werden, bevor er in Dienst gestellt wird. Zudem müssten zunächst Magnetschwebebahn-Strecken gebaut werden.

Erste Züge könnten demnach in 5 bis 10 Jahren im Einsatz sein. So könnte beispielsweise die Reisezeit zwischen Peking und Shanghai von derzeit rund 5 Stunden auf rund zweieinhalb Stunden verkürzt werden. Eine ganze Reihe chinesischer Großstädte und Provinzen plant laut Regierungsmitteilung neue Verbindungen per Magnetschwebebahn.

Magnetschwebebahn seit 2002 im Einsatz

Chinas erste Magnetschwebebahn, ein von den deutschen Firmen Siemens und Thyssenkrupp gelieferter Transrapid, hatte 2002 in Shanghai den Betrieb aufgenommen. Der Zug verbindet den Shanghaier Flughafen Pudong mit dem Messezentrum.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare