Ein Flugzeug der russischen S7 Airline hebt am Moskauer Flughafen Domodedovo ab

© REUTERS / MAXIM SHEMETOV

Digital Life
08/09/2019

Dramatisches Video: Boeing 737 schießt fast über Startbahn hinaus

Ein Video zeigt, wie die Passagiermaschine im letzten Moment doch noch abhebt, dabei aber die Lichtbalken zerstört. 

Beinahe hätte der Flug S7-263 vom Moskauer Flughafen Domodedovo nach Simferopol für die 150 Passagiere in einer Katastrophe geendet. Die Boeing 737-800 der russischen Billig-Airline S7 hat beim Start die komplette Länge der Startbahn benötigt, um abheben zu können.

Wie auf einem Video der Flughafen-Überwachungskameras zu sehen, schafften es die Piloten im letzten Augenblick, die Nase des Fliegers in die Höhe zu bekommen. Wie knapp ein Unglück verhindert werden konnte, zeigt die kaputte Startbahnbefeuerung am Ende der Runway: Gleich mehrere Lichter wurden beschädigt.

Auch das Flugzeug selbst hat dadurch geringen Schaden genommen. Drei hintere Reifen gingen kaputt, die vorderen Räder waren mit Glassplittern übersät. Trotz der Schäden am Fahrwerk konnte die Boeing 737-800 sicher am Zielflughafen Simferopol landen.

Wie es zu dem Zwischenfall gekommen ist, ist noch Gegenstand von Untersuchungen. Möglich wäre, dass die Piloten beim computergesteuerten Start falsche Angaben zum Gewicht der Maschine machten. Sie könnten sich entweder verrechnet beziehungsweise vertippt haben oder unabsichtlich und fälschlicherweise einen so genannten Zero-Fuel-Weight-Takeoff in den Bordcomputer eingegeben haben.

Flugzeugkatastrophe am Flughafen Moskau

Erst im Mai ist es auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo zu einer Brandkatastrophe mit 41 Toten gekommen. Zuvor musste der russische Flieger des Typs Suchoi Superjet-100 notlanden. Bei der Landung sind Treibstofftanks geplatzt und in Flammen aufgegangen.