Pro-democracy activists Joshua Wong demonstrates playing the game "Animal Crossing" on Nintendo Switch in Hong Kong

© REUTERS / TYRONE SIU

Digital Life

Drei Jahre Haft für Phishing bei Nintendo

Ein Kalifornier wollte 2016 unbedingt neue Details über die Switch-Konsole herausfinden und hat sich dazu krimineller Methoden bedient. Mittels Phishing hat er in Folge tatsächlich Details erhalten und diese anschließend im Netz veröffentlicht. Der Mann bekannte sich schuldig.

Zum Zeitpunkt der Aktion war der Mann noch minderjährig, doch er zog die Aufmerksamkeit des FBI auf sich, die ihn aufforderten, seine Aktivitäten einzustellen, wie t3n.de berichtet. Doch der Mann besorgte sich weitere Nintendo-Informationen über illegale Aktivitäten und veröffentlichte diese.

Dafür muss der mittlerweile 21-jährig für 3 Jahre ins Gefängnis. Zudem muss er 259.323 US-Dollar Schadenersatz an Nintendo zahlen. Weil das FBI auf seinen Festplatten auch sexuelle Handlungen Minderjähriger als Videomaterial entdeckt hat, wird er weitere sieben Jahre nach der Haft überwacht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!