© Gregor Gruber

Produkte
09/17/2020

Nintendo stellt Produktion von 3DS ein

Die Konsole ermöglichte eine 3D-Darstellung ohne spezielle Brille. Beliebt wurde sie erst mit der Zeit.

Nach fast einem Jahrzehnt und 76 Millionen verkauften Exemplaren stellt Nintendo die Produktion der Konsole 3DS ein, berichtet die BBC. Mit dem Gerät war eine Darstellung von 3D-Inhalten möglich, ohne dafür eine spezielle Brille aufsetzen zu müssen. Während die Konsole kurz nach ihrem Launch nur wenig Erfolg hatte, wurde sie mit der Zeit immer beliebter. 

Grund für die mittelprächtige Begrüßung war zunächst der Preis. Mit weit über 200 Euro war die Konsole vielen zu der Zeit zu teuer. Die Liste der Games wurde zudem als langweilig empfunden. Das 3D-Feature musste außerdem persönlich ausprobiert werden, was die Verkaufszahlen ebenso anfänglich niedrig hielten. Eine Preissenkung sechs Monate und ein üppigeres Spiele-Sortiment sorgte dann für einen Umschwung. Nach und nach stieg die Beliebtheit der 3DS.

Optische Täuschung

Die optische Täuschung funktioniert nur dann, wenn der Bildschirm in einem bestimmten Blickfeld gehalten wird  2012 kam eine neue XL-Version mit größerem Bildschirm heraus. Damit stellte Nintendo erstmals auch digitale Spiele-Downloads zur Verfügung.

Switch im Fokus

Überraschend ist das Produktions-Aus der 3DS nicht: Der japanische Hersteller hat bereits im vergangenen Jahr verkündet, keine neuen First-Party-Spiele mehr für die Konsole anzubieten. Nintendo konzentriert sich nun vorrangig auf die Weiterentwicklung der Nintendo Switch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.