© Screenshot / YouTube

Digital Life
03/24/2020

Drohnen-Bilder zeigen leere Städte während Coronavirus-Maßnahmen

In vielen Städten weltweit wurden Ausgangsbeschränkungen angeordnet. Die Aufnahmen zeigen ungewöhnliche Bilder der Orte.

Nach Ausbruch des Coronavirus werden weltweit zunehmend Ausgangsbeschränkungen angeordnet, um die Ausbreitung einzudämmen. Läden schließen und Menschen sollen nicht auf die Straße, wenn es nicht dringend notwendig ist. In Städten auf der ganzen Welt steht das öffentliche Leben daher still.

Drohen-Aufnahmen aus dem chinesischen Wuhan, das seit 23. Jänner unter Quarantäne steht, zeigt verlassene Straßen und vereinzelte Auto und Fahrradfahrer. Die Stadt ist Ausbruchsort der Krankheit.

Auch in Los Angeles wurden am 20. März Ausgangsbeschränkungen angeordnet. Die Strände und normalerweise stark befahrene Straßen bleiben menschenleer.

In Paris ist es seit 17. März nur noch mit einem ausgefüllten Passierschein erlaubt, auf die Straße zu gehen. Seither ist auf der sonst starkt befahrenen Champs-Élysées und dem Place de la Concorde kaum mehr Verkehr.

New York gilt als "Epizentrum" des Coronavirus in den USA, weshalb seit 20. März Ausgangsbeschränkungen gelten. Normalerweise ist New York als "Stadt die niemals schläft" bekannt. Nun sind die Straßen ungewöhnlich leer.

In Großbritannien wurden nun ebenfalls Ausgangsbeschränkungen angeordnet. Auch davor waren in London deutlich weniger Menschen unterwegs als normalerweise. Die Aufnahmen zeigen die Millennium Bridge und den Trafalgar Square menschenleer.

Auch der Apple Park in Cupertino im US-Bundestaat Kalifornien ist derzeit geschlossen. Die Drohnen-Aufnahme zeigt das verlassene Gebäude mit dem Steve Jobs Theatre und dem Apple Park Campus.