© Kurier / David Niedermayer

Digital Life
07/01/2019

Google Maps bekommt bald Echtzeitdaten der Wiener Linien

Der jahrelange Zwist zwischen Google und den Wiener Linien hat ein Ende: Die Echtzeitdaten der Wiener Öffis werden bald in Google Maps integriert.

von Florian Christof

Wer die Wiener Öffis nutzt, kann zwischen verschiedenen Smartphone-Anwendungen wählen, um sich seine Route planen zu lassen. Neben der offiziellen App der Wiener Linien - WienMobil - gibt es noch zahlreiche weitere Anwendungen, die ebenso die Echtzeitdaten der Öffis anzeigen.

Nur die populärste Navigations-App bietet keine Echtzeitinformationen – nämlich Google Maps. Stattdessen werden dort U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse nur nach Fahrplan angezeigt. Störungen oder Verspätungen werden in der Google-App nicht berücksichtigt, wie sich an der aktuellen, temporären Sperre der U4 zeigt.

Das soll sich allerdings nun ändern: Die Wiener Linien organisieren ihre Datenaufbereitung gerade neu. "Und im Zuge der Umstellung, die in den kommenden Monaten über die Bühne gehen wird, werden wir unsere Echtzeitdaten dann auch im Google-konformen GTFS-Dateiformat zur Verfügung stellen", bestätigen die Wiener Linien gegenüber der futurezone. Auf einen genauen Starttermin wollte man sich bei den Wiener Linien nicht festlegen. 

Jahrelanger Zwist

Der Weitergabe von Daten an Google geht ein jahrelanger Hick-Hack voraus. Erst seit August 2017 sind die Wiener Öffis in die Routenplanung in Google Maps integriert, viel später als in anderen internationalen Metropolen.

Grundsätzlich stellen die Wiener Linien ihre Echtzeitdaten interessierten App-Entwickler für ihre Anwendungen zur Verfügung. Das Dateiformat, in dem die Wiener Linien diese Echtzeit-Informationen anbieten, kann (oder will) Google allerdings nicht für seine Navigationsdienste verarbeitenGoogle beharrte bei Realtime-Daten auf sein hauseigenes offenes GTFS-Format. Bislang wollten weder die Wiener Linien noch Google hier nachgeben.

Die Leidtragenden waren bislang die Nutzer. Und von denen gibt es viele: Statistiken zufolge wird Googles Kartendienst weltweit von rund einer Milliarde Menschen aktiv verwendet.