Digital Life
12.12.2018

Google-Trends: Danach hat Österreich 2018 gesucht

Der Suchmaschinenbetreiber hat eine Liste der Begriffe, Themen, Promis und Smartphones veröffentlicht, die 2018 in Österreich auf großes Interesse stießen.

Fußball, die Zeitumstellung und verstorbene Prominente haben im vergangenen Jahr die Google-Suche in Österreich dominiert. Die am Mittwoch veröffentlichte Liste der Google-Suchtrends des Jahres weist die Fußball WM vor dem im vergangenen Jahr verstorbenen DJ Avicii und dem im September in der Labradorsee verschollenen Ex-Castingshow-Star Daniel Küblböck als Suchbegriffe des Jahres aus. Auf den Plätzen folgen der ebenfalls 2018 verstorbene Schlagersänger Jens Büchner, die Olympischen Winterspiele und Meghan Markle.

Bei den Themen des Jahres liegt die Zeitumstellung, vor den Volksbegehren zu Rauchverbot und Frauen. Der Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform, die seit Mai durchgesetzte Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Chemnitz folgen auf den Rängen.

THEMENBILD: RAUCHVERBOT

Smartphones und Prominente

Auf der Liste, die den Anstieg des Interesses an Begriffen, Personen und Themen im Vergleich zum Vorjahr misst und keine Angaben über die absolute Anzahl der Suchanfragen enthält, sind auch „Promis & Aufreger“ sowie „Smartphones“ verzeichnet.

Bei den Promis führt Niki Lauda, dem im vergangenen Jahr eine Lunge transplantiert wurde, vor Nachrichtenmoderator Roman Rafreider, dessen Privatleben 2018 für Aufsehen sorgte, und dem Songcontest-Teilnehmer Cesar Sampson.

++ ARCHIVBILD ++ NIKI LAUDA

Das Ranking der Smartphones wird vom iPhone XS (futurezone-Test) vor dem Huawei Mate 20 Pro (futurezone-Test) und dem iPhone X (futurezone-Test) angeführt.

„Was ist Liebe?“

Aber auch alltägliche Fragen fanden Eingang in den Google-Jahresrückblick. Was in Wien los ist, wollten die Österreicher ebenso von Google wissen wie Antworten auf die Fragen „Was soll ich kochen?“ oder „Sodbrennen was hilft?“. Bemerkenswert ist vielleicht auch, dass die Frage „Was ist Liebe?“ auf Platz neun der „Was…?“-Fragen rangiert.

Auf großes Interesse stießen laut Google auch die Anzahl der Längengrade einer Zeitzone, das Wetter und wie man einen Granatapfel isst. Wissen wollten die Leute auch, wie Netflix funktioniert und wie viele Wochen ein Jahr hat.