Die K-Pop-Band BTS ist weltweit erfolgreich

© APA - Austria Presse Agentur

Digital Life
06/04/2020

K-Pop-Fans schwemmen rassistische Hashtags mit Musikvideos

Um eine Welle an rassistischen Postings auf Social Media zu überspielen, haben K-Pop-Fans eine Initiative gestartet.

Aktuell überschwemmen Fans der weltweit erfolgreichen koreanischen Popmusik (K-Pop) Twitter und Instagram mit GIFs, Bildern und Videos ihrer Lieblingskünstler. Dahinter steckt das Ziel, rassistische Postings unter dem Hashtag #WhiteLivesMatter zu überspielen. Der besagte Hashtag wurde unlängst als Antwort auf #BlackLivesMatter und #BlackOutTuesday von 4Chan-Nutzern ins Leben gerufen.

Lieber sollte man die K-Pop-Band BTS hören als rassistisch sein, lautet sinngemäß ein Posting von Twitter-Nutzer @uriOne.

Ein weiterer Hashtag – #WhiteOutWednesday – wurde durch Bilder von der Korrekturflüssigkeit der Marke "Wite Out" "überschrieben“. „Da heute #whiteoutwednesday ist, was ist dein Lieblings-Wite-Out?“, heißt ein Twitter-Kommentar.

Initiative von 4Chan

Der Hintergrund zu dieser spontanen Bewegung begründet sich in einer Initiative, die auf dem umstrittenen Online-Portal 4Chan gestartet wurde. Als Antwort auf die „BlackOutTuesday“-Bewegung, bei der schwarze Rechtecke auf Social Media gepostet wurden - die futurezone hat berichtet - wollen die Initiatoren nun weiße Rechtecke verbreiten.

Laut CNET war der Hashtag #WhiteLivesMatter am frühen Mittwoch der drittgrößte Hashtag in den Vereinigten Staaten – zum Teil jedoch aufgrund der K-Pop-Initiative.