© APA/AFP/VALERY HACHE / VALERY HACHE

Digital Life
07/10/2019

Monaco ist "erster Staat mit flächendeckendem 5G"

Das Fürstentum erklärt den 5G-Ausbau für abgeschlossen. Das Netz setzt auf Technologie von Huawei.

Während in anderen Ländern noch um den Ausbau des ultraschnellen mobilen Internets gerungen wird, sieht sich Monaco als Vorreiter: Das Fürstentum erklärte sich am Dienstagabend zum "ersten Staat mit flächendeckendem 5G". In Anbetracht der Größe des Fürstentums - Monaco ist mit 2,02 Quadratkilometern kleiner als Wiens erster Bezirk, der 2,88 Quadratkilometer einnimmt - keine große Herausforderung. Monaco setzt beim 5G-Netz ganz auf Technologie des chinesischen Huawei-Konzerns.

Mit 5G gehe das "Versprechen einer besseren Lebensqualität für alle einher", sagte der Digitalbeauftragte von Monaco, Frederic Genta an die knapp 40.000 Bewohner gerichtet. Unter anderem will die Feuerwehr des Fürstentums den neuen Standard nutzen. Sie will mit von Drohnen gelieferten Bildern das Territorium in Größe von gerade mal gut 200 Fußballfeldern in Echtzeit überwachen.

Monaco als Aushängeschild für Huawei

An der Auftaktveranstaltung nahm auch der Vizepräsident von Huawei, Guo Ping, teil. Monaco diene dem Telekommunikationsausrüster als "Aushängeschild", sagte er.

Huawei war zuletzt durch die USA unter Rechtfertigungsdruck geraten. Dort gibt es Vorwürfe, der Konzern könne seine technischen Möglichkeiten für Spionageaktivitäten nutzen oder der Führung in Peking zur Verfügung stellen.