US-ENTERTAINMENT-CINEMA-DISNEY-D23

© APA/AFP/ROBYN BECK / ROBYN BECK

Digital Life
11/13/2019

Pannen bei Debüt von Disney+

Bei vielen hat der Zugang zum Streaming-Dienst bei seiner Einführung geruckelt. Der Grund: Eine zu große Nachfrage.

Der Start von Streaming-Dienst Disney+ ist nicht wie erhofft verlaufen und wurde von technischen Pannen begleitet. Unverhofft war aber auch die Nachfrage: Laut dem Unternehmen sind die Probleme auf den unerwartet großen Zulauf von Abonnenten zurückzuführen.

Der Netflix-Konkurrent bietet rund 500 Filme und etwa 7.500 Folgen von Disney-Serien. Derzeit ist noch unklar, wie viele Menschen es geschafft haben, sich am Dienstag einzuloggen und für wie viele der Zugang problematisch war. Einige der Abonnenten, die den Service nutzen wollten, wurden auf dem Bildschirm von Mickey Mouse begrüßt und gebeten, es noch einmal zu versuchen. Andere wiederum konnten die Disney+-App im Apple Store nicht finden.

Aktien gestiegen

Das Medienunternehmen hat mitgeteilt, dass es sich um die Zugangsprobleme bereits kümmert. Und während sich manche Kunden über den misslungenen Launch ärgern, freuen sich die Investoren: Disneys Aktien sind um 1,2 Prozent gestiegen. Netflix hingegen um 1,2 Prozent am Dienstag gefallen, wie Reuters berichtet.

Top-Thema: "The Mandalorian"

Einige Nutzer berichten ihren Frust über den problembehafteten Zugang auf Twitter. Die generelle Stimmung auf dem Portal ist jedoch berauscht. Besonders beliebt scheint die Star Wars-Serie „The Mandalorian“ zu sein, die acht Folgen zählt. Sie wurde zu einem der Top-Themen auf Twitterfuturezone hat über die Serie berichtet. Anders als bei Netflix bringt Disney+ jede Folge allerdings wöchentlich heraus und nicht alle gleichzeitig. Binge-Watching ist in diesem Fall nur beschränkt möglich.