© AP / Matt Furie

Digital Life
06/12/2019

Pepe der Frosch als Nazi-Meme: 15.000 Dollar Entschädigung

Wegen der unerlaubten Verwendung der Comic-Figur muss die rechte Webseite InfoWars dem Erfinder von Pepe 15.000 Dollar zahlen.

Der liebenswerte grüne Frosch Pepe, der von der rechtsextremen Szene zum Nazi-Meme umfunktioniert wurde, beschäftigt weiterhin Gerichte und Anwälte. Zeichner Matt Furie, der den Frosch zunächst öffentlichkeitswirksam sterben ließ, danach aber eine Reihe von Copyright-Verfahren anstrengte, um seine unautorisierte Verwendung zu untersagen, konnte nun einen weiteren Etappensieg feieren.

15.000 Dollar für Plakat

Das einflussreiche rechte Portal InfoWars muss dem Zeichner nun 15.000 Dollar für die Verwendung auf einem Plakat zahlen. Darauf haben sich die Anwälte der beiden Parteien außergerichtlich geeinigt. Davor hatten die InfoWars-Anwälte noch große Töne gespuckt und davon gesprochen, dass sie den Frosch mittels gerichtlichem Urteil "ein für allemal befreien wollen", wie ein Anwalt von Furie laut Vice erzählt.

Der Zeichner werde auch weiterhin seine Rechte durchsetzen und nicht zulassen, dass andere mit unautorisierten Pepe-Artikeln Geld machen werden - vor allem, wenn Pepe mit hasserfüllten Bildern und Ideen in Verbindung gebracht werde, teilte Furies Anwalt mit. InfoWars hingegen feierte die außergerichtliche Einigung wie einen Sieg und behauptete, dass die Klage einen Streitwert in Millionen-Dollar-Höhe hatte - der Zeichner sich dann aber doch auf die faire Lizenzsumme von "nur" 15.000 Euro einließ.

Islamophobes Pepe-Kinderbuch

Wie berichtet, hatte Furie seinen von der rechten Szene gekaperten Frosch fast schon verloren gegeben. Als 2017 allerdings auch noch ein Kinderbuch erschien, mit dem rechtes und islamophobes Gedankengut verbreitet wurde, reichte es Furie. Er ging gerichtlich dagegen und auch gegen die Neonazi-Webseite Daily Stormer vor und erreichte, dass der Frosch nicht mehr verwendet wird.