Conservative social media application Parler goes offline

© EPA / IAN LANGSDON

Digital Life

Rechtes Netzwerk Parler feuert Chef

Der Verwaltungsrat des bei Anhängern des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und rechten Kreisen populären Online-Netzwerks Parler hat den Gründer und Chef des Dienstes, John Matze, gefeuert.

„Am 29. Januar 2021 hat der Vorstand entschieden, meine Position als CEO von Parler mit sofortiger Wirkung zu beenden. Ich war an dieser Entscheidung nicht beteiligt“, schrieb Matze in einem Memo an die Mitarbeiter des Unternehmens.

Er sei in den vergangenen Monaten auf ständigen Widerstand gegen seine Unternehmensvision und seine Ansicht über freie Meinungsäußerung gestoßen, schrieb Matze weiter. Eine Begründung für seinen Rausschmiss habe er nicht erhalten, zitiert ihn die "New York Times". Er glaube aber, dass die Parler-Investoren Rebekah Mercer, die auch als Großspenderin der US-Republikaner gilt, hinter dem Rausschmiss stehe.

Offline

Die rechte Twitter-Alternative ist derzeit weitgehend offline, da Parler wegen mangelndem Schutz vor gefährlichen Inhalten im Zusammenhang mit dem Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar von den App-Stores von Apple und Google ausgeschlossen wurde. Auch das Cloud-Hosting-Service AWS von Amazon warf das rechte Netzwerk hinaus.

Parler reichte Klage gegen Amazon wegen Wettbewerbsverstößen ein und suchte Hilfe bei einem russischen Internet-Unternehmen. Das vorerst letzte Lebenszeichen des rechten Netzwerks ist eine statische Website, auf der auf "technische Schwierigkeiten" des Dienstes verwiesen wird.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!