© sp4764/Fotolia

Digital Life

Salzburger wegen Drogenbestellung im Darknet aufgeflogen

Polizeibeamte aus Deutschland und Österreich in der Landeshauptstadt Salzburg haben einen im Darknet abgehandelten Drogendeal auffliegen lassen. Ein 26-Jähriger Tennengauer soll sich ein Kilogramm Amphetamin bestellt haben. Das Zollfahndungsamt in Köln wurde anschließend auf das Paket aufmerksam – ihre Ermittlungen führten sie nach Salzburg. Bei der Hausdurchsuchung des Beschuldigten wurden weitere illegale Substanzen entdeckt, wie ORF Salzburg berichtet.

4 Kilo Cannabiskraut

Im Rahmen der Vernehmung nannte er einen weiteren Mittäter. In dessen Wohnung sollen die Beamten in der Folge 4 Kilogramm Cannabiskraut entdeckt haben. Dieses habe er selbst angebaut, wie er zugegeben haben soll. Beide Salzburger werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare