© sp4764/Fotolia

Digital Life

Salzburger wegen Drogenbestellung im Darknet aufgeflogen

Polizeibeamte aus Deutschland und Österreich in der Landeshauptstadt Salzburg haben einen im Darknet abgehandelten Drogendeal auffliegen lassen. Ein 26-Jähriger Tennengauer soll sich ein Kilogramm Amphetamin bestellt haben. Das Zollfahndungsamt in Köln wurde anschließend auf das Paket aufmerksam – ihre Ermittlungen führten sie nach Salzburg. Bei der Hausdurchsuchung des Beschuldigten wurden weitere illegale Substanzen entdeckt, wie ORF Salzburg berichtet.

4 Kilo Cannabiskraut

Im Rahmen der Vernehmung nannte er einen weiteren Mittäter. In dessen Wohnung sollen die Beamten in der Folge 4 Kilogramm Cannabiskraut entdeckt haben. Dieses habe er selbst angebaut, wie er zugegeben haben soll. Beide Salzburger werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!