People use bitcoin in El Zonte Beach in Chiltiupan

© REUTERS / JOSE CABEZAS

Digital Life

Schweden muss Drogendealer 1,6 Millionen Dollar in Bitcoin zahlen

Vor 2 Jahren wurde in Schweden ein Drogendealer verurteilt. Durch den illegalen Handel mit Drogen hat er 36 Bitcoin eingenommen.

Der Man musste ins Gefängnis. Das Gericht urteilte, dass die illegalen Einnahmen beschlagnahmt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren die 36 Bitcoin knapp unter 150.000 US-Dollar wert. Das Gericht legte den Wert auf 1,3 Millionen schwedischen Kronen fest.

Nur 3 der 36 Bitcoin wurden verkauft

Während der Drogendealer im Gefängnis saß, wurden die schwedischen Behörden beauftragt, die Bitcoin zu verkaufen. Bis es schließlich tatsächlich passierte, war der Kurs von Bitcoin rasant gestiegen. Die Behörde musste lediglich 3 der 36 Bitcoin verkaufen, um die Summe von 1,3 Millionen schwedischen Kronen zu erhalten.

Nach aktueller Rechtslage müssen die Behörden nun den verurteilen und inhaftierten Drogendealer die übrigen 33 Bitcoin zurückgeben. Nach aktuellem Kurs sind diese 1,6 Millionen US-Dollar wert.

„Unglücklich“

Tove Kullberg, die Staatsanwältin für diesen Fall, nennt die Situation „unglücklich auf mehrere Arten.“ Der Drogendealer habe damals bei der Verhandlung ausführlich beschrieben, wie er die 36 Bitcoin mit den illegalen Drogenverkäufen verdient hatte. Demnach müssten eigentlich alle Bitcoin beschlagnahmt werden und nicht nur der (damalige) Wert der Bitcoin. Man würde aus dem Fall lernen und zukünftig anders vorgehen.

Wie lange der Drogendealer noch im Gefängnis ist, oder jetzt bereits entlassen wurde, geht aus dem Bericht des Telegraph nicht hervor. Üblicherweise wird Drogenhandel, je nach Ausmaß, in Schweden mit 2 bis 10 Jahren Gefängnis geahndet. Sollte der Bitcoin-Kurs stabil bleiben oder zumindest nicht allzu sehr absacken, wird der Drogendealer das Gefängnis vermutlich als Millionär verlassen.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare