© Getty Images/iStockphoto / lzf/iStockphoto

Digital Life
06/18/2020

So stellt man gelöschte Fotos auf dem Smartphone wieder her

Nur weil sie gelöscht wurde, muss eine Datei nicht wirklich für immer verloren sein. So findet man sie bei iOS und Android wieder.

von Franziska Bechtold

Wer viele Fotos macht, dem passiert es schnell mal, dass beim Aussortieren versehentlich ein Bild zu viel gelöscht wird. Glücklicherweise muss das aber nicht für immer verloren sein, sondern lässt sich sowohl bei Android als auch beim iPhone recht schnell wiederherstellen - wenn man gleich reagiert.

Sucht man ein Bild, das man vor längerer Zeit gelöscht hat, sollte man, egal welches Betriebssystem man verwendet, zunächst keine zusätzlichen Daten auf das Smartphone laden. Hat man etwas gelöscht, markiert das Handy den dadurch freigegebenen Platz als verfügbar und überschreibt ihn, wenn er für neue Inhalte benötigt wird. Wir erklären euch, was dann zu tun ist.

iOS

Auf dem iPhone gibt es – ab iOS 8 - dafür einen eigenen Ordner, ähnlich wie der Papierkorb auf dem Computer. In der Foto-App von Apple öffnet man hierzu den Reiter „Alben“ unten rechts. Dort befindet sich der Ordner „Zuletzt gelöscht“. Hier werden alle Bilder noch für 30 Tage aufbewahrt, bevor sie endgültig vom Smartphone entfernt werden – und dann auch tatsächlich verloren sind. Im Ordner tippt man auf das gewünschte Foto und wählt dann „wiederherstellen“ aus. Das befördert das Bild zurück in die Galerie, als wäre es nie weg gewesen.

Auf dem iPhone bleiben gelöschte Fotos 30 Tage lang im Ordner "Zuletzt gelöscht" erhalten

Von dort kann man sie wiederherstellen

Backup wiederherstellen

Sind die Bilder nicht mehr im Ordner gespeichert, weil man zu lange gewartet hat, kann man nachsehen, ob sie sich in einem Backup der iCloud befinden – wenn man diese regelmäßig speichert. Stellt man aber das letzte Backup wieder her sind alle bis dahin gelöschten Daten – Nachrichten, Dokumente usw. wieder da. Bevor man ein altes Backup installiert, sollte man auf jeden Fall ein neues speichern. Anschließend öffnet man die „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Zurücksetzen“ um das Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Hier wird noch einmal angeboten, ein Backup des aktuellen Zustands zu erstellen.

Nachdem man das iPhone zurückgesetzt hat und Sprache, WLAN und Passwort eingegeben hat, tippt man auf „Manuell konfigurieren“ und „Aus iCloud-Backup wiederherstellen“. Dann folgt man der Anleitung und wählt das Backup aus, in dem sich das gelöschte Foto befindet, das man sucht. Nun kann man das Bild extern sichern, indem man es in der Cloud speichert oder per Nachricht verschickt. Wiederholt man den Prozess und stellt das zuletzt gespeicherte Backup wieder her, ist das iPhone zurück auf dem aktuellen Stand und das gelöschte Bild gespeichert.

Ist das Foto auch so nicht mehr zu retten, kann man auf Programme wie Syncios Data Recovery zurückgreifen. Dafür muss man das Programm auf dem PC oder Mac installieren und das iPhone an den Computer anschließen. Das Programm scannt das Gerät und zeigt alle gelöschten Dateien an, die sich wiederherstellen lassen und kann dabei sowohl auf die iCloud als auch das Gerät zugreifen. Sie werden in einer Übersicht angezeigt und können anschließend ausgewählt werden. Diesen bequemen Service lässt sich Syncios knapp 60 Euro kosten, derzeit ist die Software aber für 34,95 Euro im Angebot.

Android

Wer ein Android-Smartphone besitzt, sollte zunächst folgende Fragen beantworten: Nutze ich die Foto-App, die auf meinem Smartphone mitgeliefert wurde, zum Beispiel von Samsung oder Huawei, oder greife ich auf Apps wie Google Fotos zurück? Speichere ich die Bilder auf dem internen Speicher des Smartphones oder auf einer SD-Karte?

Die meisten Kamera-Apps haben einen Papierkorb integriert. So findet man diesen bei der hauseigenen Galerie-App von Samsung im Dreipunkt-Menü oben rechts. Bei Huawei findet man das Album „Zuletzt gelöscht“ ebenfalls in der Galerie-App. Dort können die Bilder jeweils ausgewählt und wiederhergestellt werden. Bei beiden Apps werden die Bilder nach 30 Tagen automatisch gelöscht.

In der Samsung Galerie bleiben gelöschte Bilder 30 Tage lang im Papierkorb

Bei Googles "Fotos"-App sind gelöschte Bilder ebenfalls im Papierkorb

Sie könnten 60 Tage lang wiederhergestell werden

Google Fotos

Wer den Google-Dienst „Fotos“ nutzt und regelmäßig seine Bilder hochlädt, hat sogar 60 Tage Zeit, gelöschte Fotos wiederherzustellen – vorausgesetzt die Speicherkapazität von 1,5 Gigabyte wurde nicht überschritten. Andernfalls werden nach und nach Bilder aus dem Papierkorb entfernt. Dazu ruft man das Menü links oben auf und wählt den Ordner „Papierkorb“. Hier befinden sich alle gelöschten Bilder, die sich per Klick wiederherstellen lassen.

Auch bei Android kann man natürlich die Backup-Methode anwenden. Wurden diese regelmäßig gespeichert, kann man das Foto aus den alten Daten wiederherstellen. Dazu sollte man vor allem ein aktuelles Backup machen. Anschließend wird das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt, indem man unter "Einstellungen" >"Allgemeine Verwaltung" > "Zurücksetzung" auswählt. Nachdem man sein Google-Konto verknüpft hat, kann man das gewünschte Backup auswählen und sollte das Foto wieder in der Galerie finden. Das kann man dann per Nachricht oder in der Cloud sichern. Um das Smartphone zurück auf den aktuellsten Zustand zu bringen, muss man das Prozedere erneut durchlaufen und zum Wiederherstellen das neueste Backup auswählen. 

Wenn die Bilder bereits gelöscht wurden, gibt es eine Reihe an Apps, die dabei helfen können, verlorene Daten zu retten. Dazu gehört Recuva, das für PC verfügbar ist und von den Machern des Programms CCleaner angeboten wird. Mit der kostenlosen Variante lassen sich interne und externe Speichermedien – zu denen ein Android-Smartphone gezählt wird – auf wiederherstellbare Dateien scannen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.