© North Carolina State Highway Patrol

Digital Life

Tesla im Autopilot-Modus rammt Polizeiauto: Fahrer schaute Film

Ein Tesla-Fahrer im US-Bundesstaat North Carolina gab zu, während eines Unfalls mit einem Polizeifahrzeug einen Film auf seinem Handy angeschaut zu haben. Gesteuert wurde der Tesla währenddessen von dem Autopilot, als der Wagen in ein am Fahrbahnrand abgestelltes Polizeiauto krachte.

Der Polizist hatte das Auto angehalten, um einen Kollegen der Highway Patrol bei einem Unfall zu unterstützen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Polizeiauto in das Auto des Highway-Patrol-Beamten geschoben. Das wiederum brachte beide Gesetzeshüter zu Sturz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie Electrek berichtet

Der Fahrer wurde nach dem Vorfall aufgrund mehrerer Verstöße angezeigt. So wäre er eigentlich verpflichtet gewesen, auf die zweite Fahrspur auszuweichen, wenn ein Auto neben der ersten Spur steht. Auch muss er sich wegen des Fernsehens rechtlich verantworten. 

Bei dem Model S handelt es sich um ein älteres Modell, das mit hoher Wahrscheinlichkeit noch eine frühere Version des Autopilot verwendet, die bereits seit längerem nicht mehr aktualisiert wurde.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!