Digital Life
04/09/2019

Tesla Model 3 filmt Autodieb über Kameras an Bord: Verhaftung

Teslas neuer Diebstahlschutz zeigt Wirkung und hat der Polizei von San Francisco dabei geholfen, einen Autodieb zu fassen.

Teslas Diebstahlschutz, der sogenannte „Sentry Mode“ (Wächtermodus), hat dabei geholfen, einen Autodieb zu schnappen. Das berichtet der US-TV-Sender ABC7. Der Vorfall ereignete sich demnach vergangenen Mittwoch (3. April) in San Francisco. Ein Mann näherte sich dem Tesla Model 3 von Jed Franklin, schlug eine Fensterscheibe auf der Rückbank ein und versuchte das Fahrzeug zu öffnen. Ab diesem Zeitpunkt dürfte der Tesla bereits mit lauten Warnsignalen auf sich aufmerksam gemacht haben, wodurch es dem Dieb zu heikel wurde. Er eilte zurück zu seinem Auto und fuhr davon.

Das Problem: Der komplette Diebstahlversuch, inklusive An- und Abfahrt mit seinem privaten Auto wurden von den Überwachungskameras des Tesla Model 3 gefilmt. Diese werden automatisch aktiv, wenn der Sentry Mode Alarm schlägt. Auch Franklin, der Besitzer des Fahrzeuges, wurde über eine Push-Benachrichtigung auf seinem Smartphone benachrichtigt. Franklin leitete die Videoaufnahmen an die Polizei weiter, die dank der gut lesbaren Nummerntafel den Autodieb ausfindig machen konnte. 

Kontroverse um Überwachungskamera im Innenraum

Der Sentry Mode ist erst seit Februar verfügbar und soll langfristig Vandalismus und Diebstahl bei den nach wie vor kostspieligen Elektroautos verhindern. Erst Anfang April fasste ein Tesla-Besitzer so eine Frau, die ohne ersichtlichen Grund sein Model 3 mit einem Schlüssel zerkratzte. Kameras zeichnen aber nicht nur auf, was um das Fahrzeug passiert, auch im Innenraum befindet sich eine Überwachungskamera. Laut Tesla-CEO Elon Musk soll diese vor allem zum Einsatz kommen, wenn Tesla-Besitzer ihr Fahrzeug später im autonomen Modus zum Ride-Sharing vermieten, um möglichen Vandalismus von Fahrgästen zu dokumentieren.