Digital Life

Tolkien-Nachlass erzwingt Aus für Herr-der-Ringe-Meme-Coin

Dem JRR Token geht es nun an den Kragen. Die Meme-Coin spielt direkt auf das Ringgedicht in den Herr-der-Ringe-Romanen an, in dem er von den Schöpfern als „der Token sie zu knechten“ (the one token to rule them all) bezeichnet wird. Auf der Website zum Token war außerdem ein Magier zu sehen, der Gandalf ähnlich sah, außerdem waren Ringe zu sehen und der Name des Coins ist mit JRR auch leicht mit JRR Tolkien zu verwechseln.

Das war den Nachlassverwaltern von J.R.R. Tolkien nun zu viel und sie sind rechtlich gegegen die Meme-Kryptowährung vorgegangen und zwar wegen Urheberrechtsverletzungen. Das berichtet unter anderem Ars Technica. Die World Intellictual Property Organisation (WIPO) sagte, dass sich die Schöpfer der Coin bewusst seien, mit J.R.R. Tolkiens Werken Werbung für den Coin zu machen.

Praktisch nicht mehr verwendbar

Die Rechte an der Website des Tokens und des Namens JRR Token wurden an die Nachlassverwalter übergeben. Diese haben sämtliche Aktivitäten sofort untersagt. Weitere Urheberrechtsverletzungen seien damit ebenso verboten. Laut den Schöpfern der neuen Kryptowährung, die jetzt wohl gleich wieder gestorben ist, sei „Token“ ein generischer Begriff, der einfach ähnlich wie „Tolkien“ klinge. Die WIPO sah das jedoch insgesamt anders. Der Token kann jetzt in dieser Form eigentlich nicht mehr weiterbetrieben werden, heißt es im Ars-Technica-Bericht.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare