© APA/AFP/JOSH EDELSON / JOSH EDELSON

Digital Life
07/17/2020

Twitter-Hacker hat Zugang zu Konten für 2.000 Dollar angeboten

In einem Schwarzmarkt-Forum kursierten Tage vor dem Angriff Angebote für Twitter-Profile.

Über den Ursprung des größten Twitter-Hacks in der Geschichte des Unternehmens sind bisher nur Gerüchte und Vermutungen bekannt. Nun führt eine Spur zum Schwarzmarkt-Forum OGUsers. Dort werden Profile mit besonders begehrten Handles, beispielsweise „@6“, für hohe Summen gehandelt. Hier soll ein Nutzer einige Tage vor dem Angriff Zugriff zu Konten angeboten haben, berichtet Reuters.

Im Forum wurde der komplette Zugang zu Twitter-Accounts für 2.500 US-Dollar angeboten. Der Journalist Brian Krebs schreibt auf seinem Blog von ähnlichen Preisen zwischen 2.000 und 3.000 US-Dollar pro Konto. Ein Nutzer namens "Chaewon" behauptete zudem, für 250 Dollar die verknüpfte E-Mailadresse jedes Twitter-Kontos ändern zu können, schreibt Krebs.

21-jähriger Hacker 

Die Angreifer wollten laut Krebs eigentlich solche sehr begehrten Accounts erbeuten, um diese weiterzuverkaufen. Warum man sich dann allerdings für das Übernehmen der Twitter-Profile berühmter Personen und Marken entschieden hat, ist ebenso unklar wie die Frage, wie man sich überhaupt Zugang zu ihnen verschaffen konnte. Nach aktuelle Stand wird von einer „Social Engineering“-Attacke ausgegangen, bei der Twitter-Mitarbeiter bestochen oder ausgetrickst wurden.

Brian Krebs glaubt, einen der Hacker identifiziert zu haben. Dabei könnte es sich um einen 21-jährigen Studenten handeln. Er soll bereits für den Hack des Twitter-Profils von Jack Dorsey verantwortlich gewesen sein. Twitter und das FBI arbeiten derzeit an der Aufklärung des Vorfalls.