© Virgin Galactic

Digital Life
08/16/2019

Virgin Galactic zeigt Kontrollzentrum für ersten Weltraumflug

Das private Weltraumunternehmen will nächstes Jahr erstmals Touristen ins Weltall bringen.

Das Weltraumunternehmen Virgin Galactic will im kommenden Jahr erstmals Touristen ins All bringen. Das sagte Unternehmenschef George Whitesides am Donnerstag am Rande der Vorstellung des neuen Virgin-Galactic-Kontrollzentrums in der Wüste des US-Staates New Mexico.

"Heute war ein großer Tag, die operative Bereitschaft des Weltraumbahnhofs zu verkünden." Das Unternehmen sei nunmehr "auf der Zielgeraden", sagte Whitesides.

Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson will zahlende Weltraumtouristen mit dem Spaceship Two VSS Unity, einer Mischung aus Rakete und Flugzeug, ins All bringen. Die Touristen sollen mehrere Minuten im Weltraum verbringen und durch große Fenster die Erde von oben beobachten können, während sie Schwerelosigkeit erleben.

Im Februar flog die erste Passagierin gemeinsam mit den zwei Piloten mit der VSS Unity in knapp 90 Kilometer Höhe, zehn Kilometer unter der Karman-Linie, die als Grenze zum freien Weltraum gilt. Im Vergleich dazu erreichte die VSS Unity bei einem Testflug im Dezember 83 Kilometer Höhe. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sprach sie von einem "unbeschreibaren" Erlebnis.

Zahlreiche Reservierungen

Bisher konnte Virgin Galactic nach eigenen Angaben Reservierungen von mehr als 600 Menschen aus 60 Ländern verbuchen, darunter der Schauspieler Leonardo DiCaprio und Pop Star Justin Bieber. Ein Ticket für den Ausflug ins All kostet 250.000 Dollar.

Bei dem Projekt kam es aber immer wieder zu Verzögerungen. Einige der Ticket-Inhaber warten bereits 14 Jahre auf ihren Trip. Ein schwerer Rückschlag war ein Unfall 2014, bei dem ein Co-Pilot ums Leben kam. Testflüge wurden erst zwei Jahre später wiederaufgenommen.