© Screenshot/YouTube/ MBCdocumentary

Digital Life
02/11/2020

Virtual Reality: Mutter mit verstorbener Tochter wiedervereinigt

Der koreanische TV-Sender MBC hat ein verstorbenes Mädchen in der virtuellen Realität wiederbelebt.

In der koreanischen Fernseh-Doku „Meeting You“ hat eine Mutter ihre verstorbene Tochter in der virtuellen Realität (VR) wiedergetroffen. Der Mutter Jang Ji-sung wurde ein HTC Vive Headset aufgesetzt sowie berührungsempfindliche VR-Handschuhe angezogen. Die siebenjährige Nayeon, die 2016 an einer unheilbaren Krankheit starb, wurde in 3D wiederbelebt, berichtet Gamerant. Auch Nayeons Stimme wurde nachgeschafft. Das Mädchen reagierte in Echtzeit auf die Worte ihrer Mutter.

Ihr Ehemann und die drei anderen Kinder sahen aus dem Publikum zu, während Mutter Jang Ji-sung gemeinsam mit der verstorbenen Tochter Lieder sang und mit ihr sprach. Sie feierten sogar Nayeons Geburtstag. Ihr Wunsch: Ihr Mutter soll nicht mehr weinen. Auch sagte Nayeon, dass sie nun keine Schmerzen mehr habe.

"Gruselig"

Das Produktionsteam des TV-Senders MBC hat acht Monate an der Wiederherstellung des Gesichts, Körpers, der Stimme und der Bewegungen des Mädchens gearbeitet. Das stößt aber nicht bei jedem auf positive Resonanz. Auf Twitter und YouTube finden manche Nutzer die Wiedervereinigung in der virtuellen Realität gruselig.