© Microsoft

Digital Life
11/20/2020

Windows 1.0 ist 35 Jahre alt

Es sollte die Nutzung von Computern für jeden zugänglich machen. Obwohl es floppte, wurde es zum Wegbereiter.

Am 20. November 1985 veröffentlichte Microsoft seine erste grafische Benutzeroberfläche für MS-DOS. Auch wenn das Betriebssystem nicht erfolgreich war, wurde ein erster Schritt getan, um die Bedienung von Computern zugänglicher zu machen. Darauf blickt das Unternehmen in einem Blogeintrag zurück.

Angekündigt wurde Windows 1.0 von Bill Gates bereits am 10. November 1983. Nach langer Verzögerung wurde es 2 Jahre danach ausgeliefert. In einem inzwischen berüchtigten Werbespot mit Steve Ballmer präsentiert er das Produkt sehr exzentrisch. Einige vermuten aber, es sei als Parodie, nicht als ernsthafte Werbung gedacht.

Einfache Bedienung

Blickt man heute auf Windows 1.0, wirkt die Oberfläche nicht sonderlich intuitiv gestaltet. Doch bedenkt man, dass Computer zuvor nur EDV-Experten vorbehalten blieb, war Windows 1.0 ein Meilenstein. Zuvor musste man MS-DOS-Befehle manuell eingeben. 

Mit der neuen Oberfläche sollten vor allem Programme einheitlich dargestellt werden. Zudem wurde die Nutzung von anderen Geräten wie Druckern vereinfacht. So konnten auch Anwender die Rechner nutzen, die nicht so technisch versiert waren. Sie konnten dafür auch eine Maus verwenden - das war neu bei Microsoft.

Wegbereiter

Mit im Windows-1.0-Paket wurden das Textverarbeitungsprogramm Windows Write und das Zeichenprogramm Paint ausgeliefert. Zudem gab es einen Kalender, einen Karteikasten, einen Notizblock, einen Rechner und eine Uhr. Auch das erste Spiel "Reversi" war enthalten. Nutzer konnten zwischen den Programmen hin und her wechseln, ohne dass diese jedes Mal neu gestartet werden mussten. 

Zwar brachte Windows 1.0 nicht die große Revolution, bereitete aber den Weg für Windows 3.0 und 3.1. Die verkauften sich in den ersten beiden Jahren 10 Millionen Mal und bedeuteten den Durchbruch für grafische Benutzeroberflächen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.