© RTL II/RTL II / Magdalena Possert

Digital Life
03/02/2020

Zwiebel gegen Coronavirus: Promi verbreitet Fake-News auf Instagram

Carmen Geiss teilte einen Kettenbrief, der falsche Informationen über den Schutz vor einer Coronavirus-Infektion enthält.

Der Reality-TV Star Carmen Geiss ("Die Geissens") hat einen Kettenbrief auf Instagram geteilt, in welchem behauptet wird, Zwiebeln würden gegen das Coronavirus helfen. Ihren über 600.000 Followern erklärt sie, aufgeschnittene Zwiebeln wirken wie ein Magnet für Bakterien. Im zugehörigen Video behauptet Carmen Geiss, sie "glaube auf jeden Fall daran".

"Humbug"

Wie die Kommentare unter dem Posting verraten, glauben ihr einige Follower, während andere es als "Humbug" abtun. Der Blog Mimikama unterzog die Behauptungen einem Faktencheck. Hier heißt es, dass der Körper beim Verzehr von Zwiebeln zwar Präbiotika aufnimmt und damit das Immunsystem gestärkt würde. Ein "magischer Schwamm" für Bakterien sei die Zwiebel aber keineswegs.

Zudem handelt es sich bei SARS-CoV-2 nicht um ein Bakterium, sondern um einen Virus. Dieser wird durch Körperkontakt übertragen, im Falle des Coronavirus durch Tröpfen- und Schmierinfektion von Mensch zu Mensch. Eine Zwiebel kann diese Viren also weder aus der Luft, noch aus dem Menschen "saugen". 

Kampf gegen Fake News

Auch die World Health Organization (WHO) musste bereits mit einigen Mythen aufräumen. So verbreitete sich der Glaube, Knoblauch können, ähnlich wie die Zwiebel, einer Infektion vorbeugen. Obwohl Knoblauch gesund ist und antimikrobielle Eigenschaften hat, gibt es keine Hinweise darauf, dass es vor dem Coronavirus schützt.

Informationen darüber, welche Vorkehrungen man treffen kann, bietet unter anderem die Webseite der Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) und des Innenministeriums.