© Bethesda

Games
07/03/2020

Fallout kommt als Amazon-Serie

Amazon hat die Westworld-Macher mit der Verfilmung der Spiele-Reihe beauftragt. Einige Fans sind skeptisch.

Ein winziger 23-Sekunden-Teaser kündigt die Serien-Adaption der Spielereihe Fallout an. Während das zuletzt erschienene Fallout 76 hinter den Erwartungen der Fans blieb, klingen die Voraussetzung für eine Serie eigentlich vielversprechend.

Für das Drehbuch sind die Macher der erfolgreichen HBO-Serie Westworld verantwortlich, Lisa Joy und Jonathan Nolan. Die Serie soll wie die Spiele zwar grundsätzlich einen ernsten Ton anschlagen, allerdings mit „ironischem Humor“ und „nuklearen B-Movie-Fantasien“ durchzogen sein.

Ironie und Skepsis

So richtige Begeisterung kam aber nicht auf. Nachdem insbesondere Fallout 76 zur Blamage wurde, sind die Erwartungen niedrig. Auf Twitter liest man Kommentare wie „25 Episoden über: eine Siedlung braucht deine Hilfe“, andere Fragen, ob "die Serie Bugs hat" oder ob man "60 Dollar für sie bezahlen muss und jeweils weitere 60 Dollar pro Episode".

Damit wird sehr eindeutig auf das unfertig und voller Fehler veröffentlichte Online-Multiplayer-Spiel Fallout 76 angespielt. Nachdem viel hier nachgebessert wurde, verärgerte man die Fans neuerlich mit einem Abo-Modell, dessen Inhalt ursprünglich als kostenlos versprochen wurde. 

Vielleicht könnte die Skepsis auch ein Vorteil für die Serien-Macher sein. Bisher gab es noch nichts konkretes zu sehen und so muss man abwarten, bis man sich ein Urteil bilden kann. Insbesondere die erste Staffel Westworld konnte das Publikum überzeugen, sowohl visuell also auch erzählerisch. Das sind eigentlich gute Voraussetzungen für eine Fallout-Serie. Nach The Witcher (Netflix) und der angekündigten Umsetzung von Last of Us (HBO) könnten Videospiele in der Serienwelt ein Zuhause finden.