© Twitter

Games

Programmierer spielt "Doom" auf Schwangerschaftstest

"Doom" auf unterschiedlichsten Geräten zu spielen, ist zu einer Art Running Gag unter Nerds geworden, der zeigt, wie sich Rechenleistungen von Geräten im Laufe der Jahre weiterentwickelt haben. Einem kalifornischen Programmierer ist es nun gelungen, den Ego-Shooter aus dem Jahr 1993 auf einem elektronischen Schwangerschaftstest laufen zu lassen.

Vom Video zum Spiel

Zunächst hat "Foone", wie sich der Programmierer nennt, ein Video bei Reddit gepostet, das Doom auf dem kleinen Monochrom-Display des Testgeräts zeigt. Dabei handelte es sich lediglich um eine Video-Wiedergabe. Zahlreiches Feedback motivierte den Videomacher aber dazu, eine tatsächlich spielbare Version zu kreieren. Das Vorhaben wurde in die Tat umgesetzt.

Geschummelt

Wie Mashable berichtet, hat Foone die Öffentlichkeit später darüber aufgeklärt, dass die Rechenleistung des Schwangerschaftstests, sowie die Fähigkeiten des Displays nicht dafür ausreichen, um tatsächlich "Doom" zu spielen. Der Programmierer hat hier andere Komponenten eingebaut: "Die vorhandene CPU kann nicht umprogrammiert werden und das LCD kann nur vier Dinge anzeigen."

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare