© REUTERS / Mark Blinch

Games
04/16/2019

Sony enthüllt erste Details zu PlayStation 5

Die nächste Sony-Spielkonsole soll u.a. 8K-Auflösung, stark verbesserte Ton-Wiedergabe und eine superschnelle SSD erhalten.

von David Kotrba

Bei einem exklusiven Pressetermin in Kalifornien hat Sony erstmals genaue Angaben zu seiner nächsten Spielkonsole gemacht. Ob diese tatsächlich PlayStation 5 heißen wird, verrät Sony noch nicht, ebensowenig wie die Konsole aussehen wird oder welche Spieletitel dafür erscheinen werden. Enthüllt wurden aber für Spieler hochinteressante Hardware-Aspekte, wie Wired und The Verge berichten.

Mehr Realismus

Wie bei jedem Generationensprung soll auch der Nachfolger der PlayStation 4 (bzw. der PS 4 Pro) eine enorme Leistungssteigerung aufweisen. Jedes Spiel soll in 8K-Auflösung auf TV-Schirme gebracht werden. Ein Octacore-Prozessor der dritten Generation von AMDs Ryzen und eine spezielle Variante der Radeon Navi GPU sollen die Schwerlast bewältigen. Die GPU wird Raytracing unterstützen, eine Technik, die realistischere Licht- und Tonbrechungen in Spielen ermöglicht.

Auf die Tonwiedergabe wird bei der PlayStation 5 ein starker Fokus gelegt. Der AMD-Prozessor weist ein eigenes Segment für 3D Audio auf. Besonders mit Kopfhörern sollen Spieler so besser denn je in Spiele "eintauchen" können.

Schnelle Ladezeiten

Die Rechenleistung der PlayStation 5 soll mit einer superschnellen SSD ergänzt werden. Im Gegensatz zu Festplatten werden sich dadurch laut Plan die Ladezeiten extrem verkürzen. Details zur SSD verrät Sony nicht, es soll sich aber nicht um ein "handelsübliches" Fabrikat handeln. Die Geschwindigkeit der Komponente verlange allerdings eine neuartige Hardware-Architektur.

Dennoch soll die PS 5 rückwärts kompatibel mit Spielen seines Vorgängers sein. PS-4-Spiele wird man also auch noch auf der PS 5 spielen können. Sony behält dadurch auch ein physisches Datenträgerformat für Spiele bei.

Cloud Gaming

Wie die PS 5 mit Cloud Gaming zurechtkommen wird, dazu hält sich Sony noch bedeckt. Die nächste Generation von Microsofts Xbox soll Spiele aus der Cloud streamen können. Cloud Gaming insgesamt wird möglicherweise auch durch den angekündigten Start von Googles Plattform Stadia einen Schub erfahren.

Wenig Informationen gibt Sony auch zur Zukunft der PlayStation VR preis. Die aktuelle Virtual-Reality-Brille werde auch mit der PS 5 kompatibel sein, versichert Sony. Ob mit der PS 5 auch eine neue PSVR kommt, bleibt aber unklar. Auf der Spielemesse E3 will Sony heuer keine großen Ankündigungen machen. 2019 soll die PS 5 jedenfalls nicht auf den Markt kommen. Wieviel die Spielkonsole kosten wird, dazu gibt es derzeit nur Spekulationen.