BRITAIN-CHINA-US-TELECOMS-IT-MOBILE-SECURITY-5G-HUAWEI

© APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS / DANIEL LEAL-OLIVAS

Netzpolitik
02/05/2020

Huawei will Produktionszentren in Europa bauen

Europa schließt Huawei nicht vom 5G-Aufbau aus. Der chinesische Konzern kündigt nun Fabriken für "5G made in Europe" an.

Der chinesische Technologiekonzern Huawei hat den Bau von Produktionszentren in Europa angekündigt. "Huawei engagiert sich mehr denn je in Europa", sagte der EU-Beauftragte des Unternehmens, Abraham Liu, am Dienstag in Brüssel. "Deshalb haben wir beschlossen, Produktionsstandorte in Europa zu errichten, damit wir wirklich 5G 'Made in Europe' in Europa haben können."

Überzeugungshilfe

Kurz zuvor hatte die EU-Kommission die Beteiligung des chinesischen Unternehmens am Aufbau der 5G-Mobilfunknetze in Europa nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Damit obliegt die Entscheidung nun den einzelnen Mitgliedstaaten. Der Bau von Fabriken in Europa könnte die EU-Staaten überzeugen, von einem Ausschluss Huaweis abzusehen.

Spionagevorwurf

Huawei ist einer der weltweit führenden Netzwerkausrüster auf dem Gebiet der 5G-Technologie. In zahlreichen Ländern, auch in Deutschland, gibt es aber Sorgen, dass Huawei-Technik ein Einfallstor für chinesische Spionage oder Sabotage sein könnte. Die USA haben Huawei deshalb vom Aufbau ihrer 5G-Mobilfunknetze ausgeschlossen und üben Druck auf europäische Staaten aus, dies gleichfalls zu tun.

Unabhängigkeit

Der Konzern weist die Vorwürfe stets zurück und betont, kein staatliches Unternehmen, sondern ein rein privates zu sein und nicht in Abhängigkeit vom chinesischen Sicherheitsapparat zu stehen. Huawei beschäftigt nach eigenen Angaben über 13.000 Mitarbeiter an zwei Standorten und 23 Forschungszentren in zwölf EU-Ländern.