© Karma Automotive

Produkte
11/21/2019

0 auf 100 in 1,9 Sekunden: Karma stellt E-Supersportwagen vor

Karma, ehemals als Fisker bekannt, legt die Latte bei elektrischen Sportwagen hoch. Sehr hoch.

Der Autohersteller Karma Automotive hat auf der LA Auto Show einen wahren Supersportwagen vorgestellt. Bei dem vollelektrischen SC2 handelt es sich um ein fahrbares Konzeptauto. Die Eckdaten des elektrischen Supersportwagens haben es in sich.

Vier Elektromotoren bringen 820 kW (1.115 PS) elektrische Leistung auf die Straße, die den SC2 in 1,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h befördern sollen. Die Reichweite gibt der Autohersteller mit 560 Kilometer an, die Kapazität des Akkus beträgt 120 kWh. Ansonsten kommen beim SC2 Carbon-Keramikbremsen und ein Rennsportfahrwerk zum Einsatz.

US-automobile-transport-cars

US-automobile-transport-cars

Dr. Lance Zhou, Todd George

Unter der Frontscheibe befindet sich eine hochauflösende Videokamera. Sie ist dazu da, die Fahrten aufzuzeichnen, sodass der Fahrer seine 1000-PS-Sprints noch einmal erleben kann.

Karma Automotive, früher Fisker

Karma Automotive ist ein Hersteller von Luxusfahrzeugen mit Sitz im US-Bundesstaat Kalifornien. Als der Autohersteller Fisker im Jahr 2014 in den Konkurs schlitterte, übernahm der chinesische Fahrzeugkonzern Wanxiang Group den insolventen Hersteller. Seither trägt das Unternehmen den Namen Karma, so wie Fiskers erstes Plugin-Hybrid-Sportwagen.