FILES-FRANCE-TECHNOLOGY-GOOGLE-ANDROID

© APA/AFP/JEFF PACHOUD / JEFF PACHOUD

Produkte

Android 13: Screenshot-Leaks enthüllen neue Funktionen

Die 2022 kommende Android-Version 13, auch "Tiramisu" genannt, soll einige Neuerungen bereithalten. Die Webseite XDA-Developers hat nun Screenshots von einer Insider-Quelle erhalten, die in der Vergangenheit bereits neue Eigenschaften von Googles Betriebssystem korrekt vorhergesagt hatte. In den Leaks erkennbar ist u.a. eine neue Handhabung von Spracheinstellungen.

App-spezifische Spracheinstellungen

Bisher konnte man bei Android nur eine Sprache als Standard einstellen. Die meisten Apps verwendeten diese Einstellung, um die Sprache für Nutzer*innen automatisch einzustellen. In Zukunft wird es auch eine Option für multilinguale Menschen geben, die bei Apps teilweise unterschiedliche Sprachen einstellen möchten. Die "App-Sprachen" wird man in einem eigenen Menüpunkt in den Einstellungen individuell festlegen können.

Benachrichtungen nur per Opt-in

Eine weitere Neuheit ist eine bessere Kontrolle über App-Benachrichtigungen. Eine Vielzahl an Apps hat bisher per Voreinstellung die Erlaubnis, Benachrichtigungen anzeigen zu lassen, etwa am Lockscreen. Individuell lässt sich dies zwar pro App abschalten, dennoch scheint das Ganze vielen Nutzer*innen lästig gewesen zu sein. Android 13 könnte Benachrichtigungen "opt-in" machen, man muss Apps dafür also eine eigene Erlaubnis erteilen, ebenso wie etwa für die Nutzung von Standortinformationen.

Punkte für Akkukapazität

Weiters sollte eine Funktion namens "TARE" kommen, was für "The Android Resource Economy" steht. Es handelt sich dabei um eine Art Punktesystem, mit dem die Energienutzung für bestimmte Aufgaben von Apps priorisiert wird. Je nach Akkuladestand soll dies besseres Strom-Management ermöglichen.

Uhren-Design

Eine kleine, wenngleich für einige Nutzer*innen wichtige Veränderung wird es bei der Anzeige der Uhrzeit auf dem Lockscreen geben. Ob Stunden und Minuten untereinander angezeigt werden oder nebeneinander, kann künftig eingestellt werden - alternativ zu einem automatischen Wechsel bei angezeigten Benachrichtigungen.

Mehrere Monate Wartezeit

Wie XDA-Developers betont, ist nicht gesagt, dass es alle diese Funktionen in dieser Form in die endgültige Version von Android 13 schaffen werden. Vorerst sind es nur Funktionen, die in den Developer-Preview-Versionen getestet werden. Die ersten dieser Versionen werden im Frühjahr 2022 erwartet. Bis zu einem "Stable Build" könnte es laut DealnTech bis September 2022 dauern.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare