A customer sets up his iPhone X Face ID during its launch at the Apple store in Singapore

© REUTERS / EDGAR SU

Produkte
07/31/2020

Apple bringt Gesichtserkennung Face ID auf Macs

Macs werden sich künftig wie iPhones und iPads mit dem eigenen Gesicht entsperren lassen. Das zeigt Programmcode in macOS.

Der Umstieg von Intel-Prozessoren auf die eigenen Apple-Chipsets wird für Mac-Nutzer einen weiteren Vorteil bringen. Sie werden ihren Macbook oder iMac so wie iPhone und iPad künftig auch mit Face ID entsperren können. Das hat der Apple-Blog 9to5Mac herausgefunden, der entsprechenden Programmcode in der Betaversion von Apples nächstem Mac-Betriebssystem Big Sur entdeckt hat.

Hinweis wie beim iPhone X

So finden sich Hinweise auf die Unterstützung von "PearlCamera". Dieser Codename wurde erstmals in Firmware vor der Veröffentlichung des iPhone X entdeckt, das schließlich mit Apples Gesichtserkennung aufwartete. Da auch weitere Hinweise wie "FaceDetect" und "BioCapture" im Softwarecode von macOS Big Sur vorkommen, ist davon auszugehen, dass Face ID bei den kommenden Macs integriert sein wird.

Da die im iPad und iPhone verbauten Apple-Chips bereits alle Voraussetzungen für Gesichtserkennung integriert haben, ist der Einsatz bei den neuen Mac-Geräten naheliegend. Während die aktuellen Versionen des Macbook Pro und des Macbook Air zumindest einen Fingerprint-Sensor (Touch ID) im Keyboard verbaut haben, fehlt diese Möglichkeit bei iMacs bisher völlig. Auch sie könnten künftig mittels Biometrie entsperrt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.