FILE PHOTO: A woman holds an iPhone 11 Pro Max in September 2019 at the Apple Store in Beijing

© REUTERS / JASON LEE

Produkte

iPhone und iPad: Das ist neu in iOS 14.5

Apple hat am Montagabend iOS und iPadOS 14.5 offiziell zum Download freigegeben. Das Update steht nun für alle iPhones ab Version 6 und 6 Plus sowie für alle iPads ab der 5. Generation sowie iPad mini 4 zur Verfügung. Die neue iPhone-Version bringt zahlreiche Neuerungen mit sich.

Face-ID mit Apple Watch entsperren

So können etwa Nutzer*innen, die über ein iPhone verfügen, welches mit Face-ID ausgestattet ist, nun über die Apple Watch ihr Smartphone entsperren, wenn sie eine Maske tragen. Mit der Apple Watch lässt sich das Face-ID-iPhone ganz einfach verwenden, ohne einen Code eingeben zu müssen. Das Ganze gilt allerdings nur für das Entsperren des iPhones. Bezahl-Anwendungen können auf diese Art und Weise nicht durchgeführt werden. Ergo: Um Apps im App Store zu erwerben, oder Apple Pay zu benutzen, ist nach wie vor Face-ID notwendig, kann aber in den Einstellungen geändert werden.

Mit der Apple Watch lässt sich das Face-ID-iPhone entsperren

5G-Betrieb im Dual-SIM-Modus

Eine weitere, wichtige Neuerung ist für alle 5G-Nutzer*innen interessant: Auf dem iPhone 12 hat Apple mit iOS 14.5 den 5G-Support im Dual-SIM-Betrieb freigeschaltet. Bisher haben sich die Datenverbindungen in diesem Modus automatisch auf 4G zurückgeschaltet, um Strom zu sparen. Die simultane 5G-Verbindung ist nun aber freigeschalten. Außerdem soll es Verbesserungen beim 5G-Automatikbetrieb geben und es wird 5G-Roaming bei den ersten Netzbetreibern unterstützt.

Transparenz beim App-Tracking

Mit iOS 14.5 kommt auch eine neue Funktion hinzu, die die Privatsphäre der Nutzer*innen besser schützt als bisher. Apple hat ein Feature zum App-Tracking eingeführt, das dazu führt, dass App-Betreiber*innen die Erlaubnis der Nutzer*innen einholen müssen, bevor sie die Daten mit Dritten teilen. Apps können Anwender*innen um Erlaubnis bitten. In den Einstellungen kann man sehen, welche Apps die Erlaubnis zum Tracking eingeholt haben und nach Belieben Änderungen vornehmen.

Nutzer*innen bekommen mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre

Neue Emojis

Emojis sind für viele Menschen wichtig, wenn es darum geht, neue Updates zu installieren. Auch dieses Mal sind neue Emojis beim Update dabei. Besonders erfreut dürften Paare sein, denn es gibt ein Emoji-Paar, das sich küsst und ein Paar mit Herz. Weitere neue Emojis sind Gesicht ausatmend, Gesicht mit Spiralaugen, Gesicht in Wolken verhüllt, Herz in Flammen, verbundenes Herz und Frau mit Bart. Welche weiteren Emojis es gibt, könnt ihr selbst entdecken. Neu im Bereich Emojis ist auch, dass sich diese nun auch am iPad suchen lassen.

Diese (und viele weitere) neuen Emojis gibt es mit iOS 14.5

Siri-Stimme zur freien Auswahl

Auch bei der Sprachassistentin Siri gibt es Neuigkeiten. Sie hat nicht mehr nur eine voreingestellte weibliche Stimme. Nutzer*innen können die Stimme bei der Ersteinrichtung des Geräts selbst auswählen. Für diejenigen unter euch, die das Gerät auf Englisch nutzen, stehen zudem weitere, neue Siri-Stimmen zur Verfügung, die natürlicher klingen sollen als die bisherigen Stimmen.

Siri unterstützt zudem mit iOS 14.5 auch FaceTime-Gruppenanrufe. Dadurch wird es einfacher Anrufe mit mehreren Kontakten zu initiieren oder Siri zu bitten, einen FaceTime-Gruppenanruf zu starten. Zusätzlich zu ankommenden Nachrichten kann Siri ab sofort auch eingehende Anrufe über AirPods oder kompatible Beats-Kopfhörer ankündigen. Auch das Anrufen von Notfallkontakten wird mit Siri einfacher, wenn iPhone Besitzer*innen Hilfe benötigen und nicht in der Lage sind, selbst einen Anruf zu tätigen.  

Karten-Feature vorerst nur in den USA

Nutzer*innen in den USA bekommen ein Feature hinzu, das sehr praktisch ist: Sie können in Apple Maps einen Unfall melden oder Radarfallen entlang ihrer Route, und zwar auch ganz einfach via Siri. „Da vorne ist ein Unfall“ an Siri diktieren und schon berücksichtigt Apple das für die nachfolgenden Nutzer*innen. Vorfälle können auch von Beifahrer*innen über „Report an Issue“ in Karten gemeldet oder entfernt werden. Bei uns gibt es diese neuen Karten-Features allerdings noch nicht.

Das Melden von Unfällen steht Nutzer*innen in Europa vorerst noch nicht zur Verfügung.

Weitere Features

  • Neu mit Apple iOS 14.5 ist die integrierte Unterstützung für Sonys PlayStation-5-Controller sowie dem neuen Xbox Wireless Controller von Xbox Series X und S.
  • Die Apple Podcasts lassen sich leichter herunterladen und speichern und werden automatisch in der Mediathek hinzugefügt.
  • Die gerade vergangene Woche neu präsentierten AirTags werden mit iOS 14.5 unterstützt. Damit können Nutzer*innen wichtige Gegenstände markieren und mit Apples „Wo ist?“-App orten.
  • Nutzer*innen von Apple Fitness+ können jetzt Audio und Video auf AirPlay 2-fähige Fernseher und Geräte streamen.
  • Für Nutzer*innen des Apple TV 4K gibt es ein Feature, mit der man die Farbwiedergabe der Set-Top-Box direkt via iPhone automatisch optimieren kann. Dazu hält man das iPhone an einer Stelle auf dem Fernseher. Es liest dann die Farben aus, interpretiert deren Helligkeits- und Kontrastwerte und passt diese dann an.
  • Die Funktion „Erinnerung“ bekommt eine neue Option. Man kann nach Titel, Priorität, Fälligkeitsdatum oder Erstellungsdatum sortieren. Erinnerungslisten lassen sich ab sofort auch ausdrucken.
  • Auch für das iPad gibt es mit iPadOS 14.5 eine praktische neue Funktion: Die sogenannte „Kritzelfunktion“ funktioniert nun auch mit Deutsch als Sprache. Nutzer*innen können mit dem Apple Pencil handschriftliche Eingaben auf Deutsch vornehmen, die sich in editierbaren Text umwandeln lassen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Barbara Wimmer

shroombab

Preisgekrönte Journalistin, Autorin und Speakerin. Seit November 2010 bei der Kurier-Futurezone. Schreibt und spricht über Netzpolitik, Datenschutz, Algorithmen, Künstliche Intelligenz, Social Media, Digitales und alles, was (vermeintlich) smart ist.

mehr lesen Barbara Wimmer

Kommentare