© REUTERS/MARK BLINCH

Produkte
02/04/2020

Aus für Blackberry-Smartphones

Der chinesische Hersteller TCL verliert seine Design- und Produktionsrechte für BlackBerry-Smartphones.

Ab 31. August werden keine BlackBerry-Smartphones mehr verkauft, wie der Mutterkonzern TCL auf Twitter verkündet. Das Unternehmen hat „keine weiteren Rechte, neue BlackBerry-Handys zu sesignen, herzustellen oder zu verkaufen“, heißt es. Für den Support ist TCL aber noch bis 2022 zuständig.

Der Konzern hat 2016 die Marke übernommen, nachdem der kanadische Hersteller seine Smartphone-Produktion eingestellt hatte. Das klassische Design mit physischem Keyboard wurde mit den Funktionen eines modernen Android-Handys gepaart. Ein wirklicher Vkeraufshit waren die mobilen Geräte aber auch dann nicht.

Comeback?

Ob BlackBerry nun gänzlich von der Bildfläche verschwinden wird, ist unklar. Der Bruch könnte entweder das endgültige Aus bedeuten, oder BlackBerry plant ein geheimes Comeback, wie TheNextWeb spekuliert.

Das Unternehmen hat The Verge zufolge aber auch andere Produktionspartner – die Output ist allerdings begrenzt. Unter anderem habe BB Merah Putih vor rund drei Jahren ein einziges BlackBerry-Handy in Indonesien herausgebracht, Optimus Infracom hingegen einige Modelle in Indien, Sri Lanka, Nepal und Bangladesch. TCL-BlackBerry-Geräte wurden  in vielen anderen Regionen vertrieben.