Produkte
04/09/2019

Bericht: MacBook Pro mit 16-Zoll-Bildschirm kommt deutlich später

Das neueste Apple-MacBook verzögert sich aus unbekannten Gründen um mehr als ein Jahr.

Wer auf ein MacBook Pro mit großem Bildschirm hofft, muss sich noch etwas gedulden. Laut dem bekannten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo soll der Apple-Laptop mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 15 und 17 Zoll frühestens 2020 oder in der ersten Jahreshälfte 2021 auf den Markt kommen. Kuo zufolge, der vor allem über gute Kontakte zu Apple-Zulieferern verfügt, hätte das neue Pro-Modell bereits dieses Jahr erscheinen sollen.

Die Gründe für die Verschiebung sind unklar. Die Probleme mit den in Apple-Laptops verbauten Butterfly-Tastaturen konnten aber auch mit der neuesten Generation nicht behoben werden. Zuletzt entschuldigte sich sogar ein Apple-Manager öffentlich für die anhaltenden Probleme, die mittlerweile von einem Austauschprogramm abgedeckt werden. Auch wurde nach mehrjähriger Entwicklungszeit die Ladematte AirPower eingestellt, die für das drahtlose Laden von Apple-Produkten vorgesehen war.

6K-Bildschirm, iPad Pro und besseres 13-Zoll-Modell

Laut Kuo plant Apple auch eine leistungsfähigere Variante seines 13-Zoll-MacBook-Pro, das mit bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet werden kann. Ob sich dieses ebenfalls verzögert, ist unklar. Produktankündigungen wie diese wären unter anderem auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC möglich, die Anfang Juni stattfinden wird.

Weiterhin im Zeitplan liege der 31,6 Zoll große externe 6K-Bildschirm, der im zweiten oder dritten Quartal auf den Markt kommen soll. Damit wäre auch eine Ankündigung auf der WWDC möglich. Zwischen dem vierten Quartal 2020 und dem ersten Quartal 2021 soll zudem ein neues iPad Pro angekündigt werden, das zwischen 10 und 12 Zoll in der Diagonale misst.