© reuters

Produkte
04/20/2015

Nokia will ab 2016 wieder Smartphones anbieten

Nokia könnte schon bald wieder auf den Smartphone-Markt zurückkehren. Der finnische Konzern will die Entwicklung der Geräte übernehmen, die Produktion wird ausgelagert.

Der Verkauf von Nokias Smartphone-Sparte an Microsoft wurde von vielen Beobachtern als das Ende des einstigen Handy-Weltmarktführers gesehen. Doch der finnische Konzern will sich nicht so recht vom Smartphone- und Tablet-Markt zurückziehen. Nach dem Android-Tablet N1 sollen spätestens 2016 auch wieder Smartphones folgen. Das berichtet Recode, das Nokias Pläne von zwei gut informierten Quellen erfahren haben will. Nokia-CEO Rajeev Suri sprach bereits Ende 2014 von Plänen, Nokia-Smartphones über Drittanbieter zu vertreiben.

APNokia Inc.s new Nokia N93i, a compact and stylish digital camcorder and multimedia computer in one is displayed at the 2007 International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, Wednesday, Jan. 10, 2007. (AP Photo/Damian Dovarganes)

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

EPAepa02730630 Jorma Ollila, Chairman Royal Dutch Shell, speaks during the second day of the St. Gallen Symposium, a platform for dialogue on key issues in management, the entrepreneurial environment and the interfaces between business, politics and civil

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

dapdFILE - A Monday, May 24, 2010 photo from files of Olli-Pekka Kallasvuo, CEO of Nokia,as he talks during a news conference in New York. Nokia Corp. will replace CEO Olli-Pekka Kallasvuo with Stephen Elop from Microsoft on Sept. 21, the worlds largest h

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

REUTERSUnion steward Jarmo Talvitie speaks to the media as Nokia employees leave after a personnel briefing in Tampere, June 14, 2012. Loss-making Finnish cellphone maker Nokia plans to cut another 10,000 jobs globally in its biggest revamp in recent hist

EPAepa02325741 An undated handout provided by Nokia on 10 September 2010 of Canadian Stephen Elop. Finnish mobile phone giant Nokia announced that its chief executive Olli-Pekka Kallasvuo would be replaced by Microsofts Stephen Elop as of 21 September 201

REUTERSMicrosoft CEO Steve Ballmer (R) grabs the arm of Nokia CEO Stephen Elop at a Nokia press event at the Consumer Electronics Show opening in Las Vegas January 9, 2012. Nokia unveiled the Nokia Lumia 900, the first 4G LTE Windows Phone platform device

Nokia Geschichte Werdegang Finnland Mobiltelefon History Galeriebild.

Dieses Konzept werde wohl auch so weiter verfolgt. Bereits beim Tablet übernahm Nokia lediglich die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb wurden an Foxconn übergeben. Nokia verkaufte mit seiner Smartphone-Sparte auch zahlreiche Produktionsstätten. Im Rahmen des Deals wurden auch die Nutzungsrechte für die Marke Nokia bei Handys und Smartphones kurzfristig an Microsoft übertragen. Dieser Deal läuft noch bis Ende dieses Jahres, dann dürften auch andere Smartphones mit Nokia-Branding erscheinen. Microsoft hat sich bereits von der Nokia-Marke offiziell verabschiedet.

Alcatel-Lucent-Deal verwundert

Neben den Smartphone-Plänen habe Nokia auch weitere ambitionierte Projekte in Arbeit, beispielsweise eine eigene Virtual-Reality-Brille. "Sie arbeiten an vielen tollen Sachen. Das hat mich darin bestätigt, dass das Unternehmen Nokia nicht so schnell verschwinden wird", so der ehemalige Nokia-Manager Richard Kerris. Das Vorgehen Nokias verwundert, konzentriert sich der Konzern doch zur Zeit vor allem auf seine lukrative Netzwerktechnik-Sparte Nokia Networks. Zuletzt wurde bekannt, dass Nokia seinen Konkurrenten Alcatel-Lucent übernehmen will. Der Deal soll 15,6 Milliarden Euro schwer sein und unter anderem mit dem Verkauf des Kartendienstes Here finanziert werden.