Richard Yu, CEO of Huawei's consumer business group, launches the Mate 30 smartphone range in Munich

© REUTERS / MICHAEL DALDER

Produkte
12/10/2019

Huawei wird Geräte mit eigenem Betriebssystem weltweit verkaufen

Nächstes Jahr sollen Huawei-Geräte mit dem hauseigenen HarmonyOS auch in Europa verfügbar werden.

Seit Mai diesen Jahres steht Huawei im Zentrum des Handelskrieges zwischen den USA und China. Das erste Opfer des so genannten Android-Banns war das Mate-30-Lineup von Huawei, das auf Google-Dienste verzichten musste und deshalb bislang nicht weltweit auf den Markt gekommen ist.

Nun hat ein Huawei-Sprecher verkündet, dass im kommenden Jahr gleich mehrere Geräte in den Handel kommen werden, die unter dem hauseigenen Huawei-Betriebssystem namens HarmonyOS laufen. Diese HarmonyOS-Geräte werden 2020 global vermarktet und auch außerhalb Chinas verfügbar sein, wie Reuters berichtet.

Allerdings werde Huawei bei seinen Smartphone, Tablets und Laptops auf HarmonyOS verzichten und bei Android beziehungsweise Windows bleiben. Im Gegensatz dazu werde der chinesische Technologiekonzern bei Fernsehgeräten, Smartwatches und smarte Lautsprechern auf HarmonyOS setzen.

Kein Android-Ersatz

Mittlerweile wird es immer deutlicher, dass Huawei sein Betriebssystem nicht als Android-Ersatz sieht. Vielmehr sieht es danach aus, dass HarmonyOS lediglich auf Peripherie-Geräten zum Einsatz kommen soll, während das Herzstück des Huawei-Portfolios bei der offenen Version von Android bleibt.

Huawei wolle die Konsumenten nicht mit einem völlig neuen Betriebssystem verschrecken, sagte Huawei-Pressechef Joy Tan im Oktober. Allerdings wolle man eine Alternative zu den Google Mobile Services anbieten. In diesem Sinne versucht Huawei bereits seit geraumer Zeit Entwickler für sich zu gewinnen, um die Huawei Mobile Services samt zugehörigem App-Ökosystem für Konsumenten attraktiver zu gestalten.