© Yuya Shino

Wearables

Japanischer Mobilfunker zeigt Google Glass-Konkurrenten

Japanische Speisekarten stellen ausländische Besucher zumeist vor Probleme - eine neue High-Tech-Brille mit Übersetzungsfunktion soll nun Abhilfe schaffen: Auf der Technologie-Messe CEATEC in einem Vorort von Tokio stellte der größte Mobilfunkanbieter des Landes, NTT Docomo, am Montag eine Brille mit eingebauter Kamera vor, die dank Sprachprogramm eine Speisekarte oder andere leichtere Texte ins Englische oder andere Sprachen übersetzen kann.

Jede Fläche wird zur Tastatur

Die Brille ist außerdem in der Lage, Namen und Funktion eines Menschen anzuzeigen, den ihr Träger trifft. Voraussetzung ist, dass das Gegenüber bereits im Smartphone des Brillenträgers gespeichert ist. Möglich macht dies eine Gesichtserkennungssoftware. Mit Hilfe der Brille kann außerdem jede rechteckige Fläche wie etwa ein Heft in eine Tastatur verwandelt werden, die nur der Träger der High-Tech-Augengläser sieht.

Die Technologie soll nach den Vorstellungen von NTT Docomo rechtzeitig zu den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2020 ausgereift sein.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!