© EPA / TONY AVELAR

Produkte

Kaputte Akkus: Apple startet Austauschprogramm für MacBooks

Apple hat ein Austauschprogramm für einige MacBook-Pro Modelle aus 2016 und 2017 gestartet. Wie das Unternehmen selbst berichtet, tritt bei einer “geringen Anzahl von Kunden” ein Problem auf, bei dem  die Batterie nicht weiter als 1 Prozent lädt. 

Ein weiterer Hinweis ist, dass beim Batteriezustandsstatus "Service empfohlen" angezeigt wird. Steht dort “Normal”, ist das Gerät nicht betroffen. 

Konkret geht es um folgende Modelle:

  • MacBook Pro (13'', 2016, zwei Thunderbolt 3­Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13'', 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15'', 2016)
  • MacBook Pro (15'', 2017)

Bei Apple melden

Wer eines dieser Geräte hat, das dieses Problem aufweist, kann sich hier direkt an Apple wenden.

Außerdem hat Apple ein Update veröffentlicht, das verhindert, dass dieses Problem bei anderen MacBook Pro-Computern (2016 und 2017) auftritt. Dazu solle man auf macOS Big Sur 11.2.1 oder neuer wechseln. Alternativ kann man auch das ergänzende Update macOS Catalina 10.15.7 installieren.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!