© APA/AFP/ROBYN BECK / ROBYN BECK

Produkte
02/18/2019

LG wartet ab: "Es ist noch zu früh für faltbare Smartphones"

Während andere Hersteller vorpreschen, gibt sich der koreanische Elektronikkonzern bei faltbaren Smartphones zurückhaltend.

Was faltbare und biegbare Displaytechnologien angeht, zählt LG zu den Vorreitern. Was faltbare Smartphones betrifft, gibt sich der koreanische Elektronikkonzern aber zurückhaltend und will erst einmal abwarten wie sich der Markt entwickelt.

"Wir haben die Veröffentlichung eines faltbaren Smartphones zum Zuge des Starts des 5G-Smartphones überprüft, haben uns aber dann entschieden, es nicht zu produzieren", wird Brian Kwon, Leiter der Mobilsparte von LG, von der Korean Times zitiert.

Die Smartphones von LG sind in letzter Zeit nicht allzu gut bei den Kunden angekommen. Der koreanische Hersteller macht mit dem Smartphone-Geschäft derzeit Verluste. Daher wolle sich LG vorerst darauf konzentrieren, seine Marktposition mit dem Geschäft herkömmlicher Smartphones zu stärken. Daher wolle man bei faltbaren Smartphones abwarten und nicht vorpreschen.

Handy-Messe im Zeichen der faltbaren Smartphones

Sollte sich der Markt für faltbare Geräte gut entwickeln und sei LG bereit ein entsprechendes Gerät zu veröffentlichen, hält Kwon fest. Derzeit sei es jedenfalls noch zu früh für derartige Geräte.

Kommende Woche startet in Barcelona der Mobile World Congress. Dabei wird von einigen Herstellern, darunter Samsung, Huawei, Xiaomi, Energizer und TCL, erwartet, dass sie ihre faltbaren Smartphones präsentieren. Auch Apple soll mittlerweile an einem faltbaren Gerät arbeiten.

Fernseher zum Ausrollen

Als einer der zentralen Hersteller von OLED-Displays hätte LG eigentlich genau das richtige Portfolio für faltbare Smartphones. Erst im Jänner hat LG angekündigt, seinen lang erwarteten ausrollbaren OLED-TV noch dieses Jahr auf den Markt zu bringen.

Warum sich Kunden für den ausrollbaren Fernseher entscheiden sollen, begründet LG mit der platzsparenden Bauform. So könne das TV-Gerät mitten im Raum aufgestellt werden. Ähnlich wie bei einer Leinwand fährt auf Knopfdruck der Bildschirm aus und macht den Sockel zum Fernsehgerät.