Refurbished iPhone auf einer Kartonverpackung

© Magenta

Produkte

Magenta verkauft jetzt überholte iPhones

Mit dem Kauf von gebrauchten und generalüberholten Smartphones kann man einen kleinen Beitrag dazu leisten, CO2-Emissionen für die Produktion neuer Geräte sowie Elektroschrott bei der Entsorgung alter Geräte zu vermeiden. Was spezialisierte Online-Händler wie Refurbed schon länger betreiben, will nun auch Mobilfunker Magenta anbieten. Die neue Produktlinie "Magenta Refurbished" wird deshalb ins Leben gerufen.

Zu Beginn werden zwei Smartphone-Modelle angeboten: Das iPhone SE und das iPhone XS. Beide Modelle werden vom Partnerunternehmen Renewd "auf Herz und Nieren geprüft" und von Magenta verkauft.

Angebote im August

Die generalüberholten Geräte sind klarerweise günstiger als neue Geräte. In Kombination den den Tarifen Mobile S oder Mobile Youth M bietet Magenta das refurbished iPhone SE bis Ende August um 144 Euro an. Ab 1. September kostet die Kombination 168 Euro. Mit dem Tarif Magenta Mobile M gibt es das Smartphone bis Ende August um 0 Euro, ab September um 72 Euro. Das iPhone XS kostet unterdessen mit dem Tarif Mobile L bis Ende August 0 Euro, danach 48 Euro.

Karton mit Packungsinhalt inklusive refurbished iPhone

Der Verpackungsinhalt eines refurbished iPhone von Magenta

Ersparnis marginal

Mit Tarif Mobile M zwei Jahren Mindestvertragsdauer und zwei Mal jährlicher Servicepauschale von 30 Euro, kommt ein noch im August gekauftes refurbished iPhone SE auf 948 Euro. Kauft man sich dagegen ein neues iPhone SE und nimmt zwei Jahre lang den SIM-Only-Tarif Mobile M, kommt man sogar um einen Euro günstiger. Einziger Nachteil: Das Datenvolumen beträgt beim SIM-Only-Tarif 32 GB statt 40 GB monatlich.

Bestimmt umweltfreundlicher

Die Refurbished-Variante ist jedenfalls die umweltfreundlichere. Laut Magenta werden pro nicht produziertem Neugerät 57 Kilogramm CO2 und 100 Liter Wasser eingespart. Dazu kommen vermiedener Elektroschrott, weniger Rohmaterialien aus Minen mit unmenschlichen Arbeitsbedingungen etc.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare