mercedes-benz_eqa_1.jpg

© Mercedes Benz

Produkte

Mercedes stellt Elektroauto EQA vor

Mercedes Einstieg in die elektrische Kompaktklasse hätte eigentlich schon 2020 stattfinden soll. Beschaffungsprobleme und die Corona-Pandemie führten aber zu einer Verschiebung des Marktstarts. Am Mittwoch war es schließlich soweit. Mercdes präsentierte den Kompakt-SUV EQA 250 mit dem der Hersteller dem VW ID.3 Konkurrenz machen will.

Reichweite von 426 Kilometer

Der Akku verfügt über eine Kapazität von 66,5 kWh. Die Reichweite gibt Mercedes mit bis zu 426 Kilometer an. Der Akku soll sich an Schnellladestationen in 30 Minuten auf 80 Prozent aufladen lassen, die Ladezeit an der Wallbox wird mit 5:45 Stunden angegeben. Der Wagen mit Frontantrieb kommt mit 140 kW (190 PS) Leistung.In 8,9 Sekunden soll der EQA von 0 auf 100 beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Als Basis für den rund 4,5 Meter langen, 1,83 Meter breiten und 1,62 Meter hohen EQA diente der Mercedes GLA. Das Kofferraumvolumen beträgt 340 Liter, mit umgelegten Rücksitzen sind es 1.320 Liter. Der EQA bietet damit rund 100 Liter weniger Kofferraumvolumen als der GLA. Zur Serienausstattung zählen unter anderem das Infotainmentsystem MBUX sowie Navigation mit Electric Intelligence.

Ab 48.590 Euro

In Österreich soll der Mercedes EQA 250 ab Ende März ab 48.590 Euro erhältlich sein, ist also deutlicher teurer als der VW ID.3, der ab rund 35.000 Euro zu haben ist. Abzüglich der Elektroförderung könnte der EQA 250 für Privatkunden hierzulande rund 44.000 Euro kosten.

Weitere Varianten, unter anderem Allradmodelle mit einem zusätzlichen elektrischen Antriebsstrang und Leistungen über 200 kW sowie eine Version mit einer Reichweiter über 500 Kilometer sollen laut Mercedes folgen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare