© APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULLIVAN / JUSTIN SULLIVAN

Produkte
06/03/2019

Nachfolger des Mistkübels: Neuer Apple Mac Pro präsentiert

Auf der WWDC hat Apple einen neuen Mac Pro gezeigt. Wer das Gerät will, muss tief in die Tasche greifen.

Der oft als „Mistkübel“ bezeichnete Mac Pro aus 2013 war für Apple kein Erfolg. Nun wagt das Unternehmen einen neuen Anlauf. Im Rahmen der Keynote der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC wurde ein neuer Mac Pro vorgestellt. Er ist auf Modularität ausgelegt, um von den Nutzern individuell erweitert werden zu können.

Laut Apple wird der neue Intel Xeon Prozessor bis zu 28 Kerne haben, bei einer maximalen Energieaufnahme von 300 Watt. Die dazu notwendige Kühlung wird laut Apple ebenfalls vorhanden sein. Als Standard-GPU ist eine Radeon Pro 580X verbaut. Optional kann sie durch eine Radeon Pro Vega II mit 32 GB Speicher erweitert werden. Das ist laut Apple "die stärkste Grafikkarte der Welt".

Besonders betont wurde auch die Leistung beim Bearbeiten von Videomaterial - eine alte Stärke des Mac Pro rückt damit wieder in den Fokus. Afterburner verwandelt Mac Pro in ein "Monster", was Videoschnitt betrifft. Sechs Milliarden Pixel pro Sekunde sollen damit verarbeitet werden können.

Der Datenspeicher lässt sich auf bis zu 1,5 Terabyte erweitern. Es gibt acht interne PCI-Express-Slots. Die Front ist mit zwei USB-A- und zwei USB-C-Ports (Thunderbolt 3) ausgestattet.

Der Mac Pro ist zudem mit Rädern ausgestattet, damit er leichter transportiert werden kann.

Preis und 6K-Monitor

Der neue Mac Pro ist ab 5999 Dollar verfügbar, Euro-Preise waren vorerst noch nicht bekannt.

Gleichzeitig wurde ein 32-Zoll-Display mit 6K-Auflösung angekündigt, das Apple als „Retina“ bezeichnet. Die Auflösung beträgt stolze 6,016 x 3,384 Pixel. Der Preis des Displays liegt bei 4999 US-Dollar, ein Modell mit speziellem Glas kostet 5999 Dollar. Laut Apple ist das Display eine Alternative zu Profi-Geräten, die mehrere zehntausend Dollar kosten.