© CC0 Pixabay

Produkte
04/08/2020

Netflix-Profile können nun per PIN gesichert werden

Der Video-Streaming-Dienst hat seine Kindersicherung angepasst. Filme und Serien können für Nutzer jetzt versteckt werden.

Wer sich mit der Familie oder Mitbewohnern ein Netflix-Profil teilt, kennt die Misere: Man legt unterschiedliche Profile an und dann nutzen doch alle dasselbe, um Serien und Filme zu schauen. Das bringt die Favoriten-Liste und die bereits gesehenen Inhalte durcheinander und damit auch die Empfehlungen. Für Kinder ist es zudem einfach, statt ihrem eingeschränkten Profil, einfach das der Eltern zu nutzen, um nicht angemessene Inhalte zu sehen.

Deshalb hat Netflix nun eine weitere Sicherung eingeführt, um die Kinder davon abzuhalten, ein anderes Profil zu nutzen. Über die Einstellungen kann unter „Profile und Kindersicherung“ die Option „Profilsperre“ aktiviert werden. Dort setzt man einen Haken bei „PIN für den Zugriff auf das Profil erfordern“ und gibt eine vierstellige Geheimzahl ein.

Altersfreigabe für Profile

Darüber hinaus können die Einstellungen unter „Altersfreigabe-Einschränkungen“ nun noch weiter spezifiziert werden. Dort kann für jedes Profil die Altersfreigabe auswählen. Dann werden die Inhalte nach Titeln ab 7, 13, 16 oder 18 Jahren gefiltert.

Sogar einzelne Inhalte kann man für einzelne Benutzer aus dem Katalog streichen, egal welche Einstellungen man für sie gespeichert hat. Dazu öffnet man die „Altersfreigabe-Einschränkungen“ des gewünschten Profils und gibt in der Suchleiste den Titel der jeweiligen Serie oder des Films ein.