Tesla Model S (Symbolbild)

© David Kotrba

Produkte
09/17/2019

Neuer Rekord: Tesla Model S schlägt Porsche Taycan am Nürburgring

Ein Reporter vor Ort hat die Rundenzeiten gestoppt. Demnach hat der Tesla den Porsche mit Leichtigkeit geschlagen.

Erst Ende August hatte der Porsche Taycan am Nürburgring einen neuen Rundenrekord aufgestellt, mit 7 Minuten und 42 Sekunden. Dies sei laut Porsche die "schnellste Zeit eines viertürigen vollelektrischen Sportwagens".

Das ließ Tesla-CEO nicht auf sich sitzen: "Uh Porsche, das Wort Turbo bedeutet nicht, was ihr glaubt", hat Musk auf Twitter geschrieben und einen Tesla Model S Prototypen mit einem neuen Antriebsstrang nach Deutschland geschickt.

Nun soll es dem Tesla Model S mit dem neuen Plaid-Antrieb tatsächlich gelungen sein, den Rundenrekord des Porsche Taycan zu unterbieten. Das berichtet ein Reporter von Auto Motor Sport der vor Ort war und die Fahrten des Model S mitgestoppt hat. Demnach kam das amerikanische Elektroauto auf eine Rundenzeit von 7:23 Minuten und war damit rund 20 Sekunden schneller als der Porsche Taycan.

Bestätigung steht noch aus

Eine offizielle Bestätigung von Tesla oder Elon Musk stehen noch aus. Doch auch wenn sich der Reporter mit der Zeitnehmung geringfühgig geirrt haben sollte, dürfte das Tesla Model S einen neuen Rundenrekord aufgestellt haben. Es sei auch möglich, dass Tesla auf der Nordschleife lediglich Proberunden dreht und ein offizieller Rekordversuch erst in einigen Tagen über die Bühne gehen soll.

Am Steuer saß nicht, wie ursprünglich angekündigt der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, sondern der erfahrene Nordschleifen-Rennfahrer Thomas Mutsch.

Plaid-Antrieb

Dieser neue Antriebsstrang soll noch mehr Leistung liefern als der Ludicrous-Antrieb für das Model S und X. Genau wie Ludicrous ist Plaid eine Anspielung auf die Star-Wars-Parodie Spaceballs. Demnach ist Plaid noch schneller als Ludicrous.

Elon Musk hat mittlerweile bestätigt, dass Plaid wirklich kommen wird. Es wird allerdings noch ein Jahr dauern, bis dieser in Produktion geht. Der Plaid-Antriebsstrang wird für die Tesla-Modelle S, X und Roadster verfügbar sein, nicht aber für 3 und Y.

Rekord doch nicht gebrochen?

Weil der Plaid-Antrieb eben noch nicht in Serie produziert wird, könnte theoretisch der Rekord des Porsche Taycan noch halten. Dies wäre der Fall, wenn der Taycan offiziell einen Rekord für ein Serienfahrzeug aufgestellt hat. Das Tesla Model S am Nürburgring ist, je nach Auslegung, als modifiziertes Serienfahrzeug, Vorserienfahrzeug oder seriennaher Prototyp zu klassifizieren.

Zuvor hat ein modifiziertes Model S mit Plaid-Antrieb einen neuen Rekord für Viertürer auf der US-Rennstrecke Leguna Seca Raceway aufgestellt. Ob dies dasselbe Model S ist, das jetzt am Nürburgring seine Runden dreht, ist nicht bekannt.