2 Menschen am Windows 10 Notebook

Microsoft hat mit dem Rollout des Oktober Updates von Windows 10 begonnen

© Microsoft

Produkte
10/21/2020

Neues Design für Windows 10: Oktober-Update jetzt verfügbar

Das Update bringt ein überarbeitetes Startmenü, neue Icons und bei manchen Nutzern Probleme.

Das große Oktober Update für Windows 10 ist jetzt verfügbar. Die Auslieferung erfolgt in Wellen. Einige Nutzer sehen das Update bereits, wenn sie bei „Windows Updates“ auf „Nach Updates suchen“ klicken. Zur Installation ist die Windows-10-Version 1903 oder neuer erforderlich.

Die Installation des Oktober Updates ist derzeit freiwillig. Das automatische Update von Windows 10 auf diese Version wird erst später erfolgen. Wie immer wird empfohlen zu warten, bis das passiert. Es wäre nicht das erste Mal, dass Microsoft während dieser stufenweisen Auslieferung bemerkt, dass das Update fehlerhaft ist und es deshalb stoppt.

Bekannte Probleme

Auch beim Oktober Update sind bereits mehrere Probleme bekannt. Computer mit Konfigurationen, die anfällig für diese Fehler sind, werden im stufenweisen Release ganz hinten angestellt, damit Microsoft und die Treiberhersteller noch Zeit haben, das Problem zu beheben.

Zu den bekannten Problemen mit dem Oktober Update gehören Audio-Treiber von Conexant. Treiber einiger Hersteller verhindern zudem die Installation des Updates, mit der Fehlermeldung: „Windows can´t verify the publisher of this driver software“.

Eine Liste der Probleme gibt es auf der Microsoft Support-Website.

Neues Startmenü

Microsoft verspricht, dass das Oktober Update deutlich schneller als das Mai Update installiert wird. Ein Neustart des Systems ist im Laufe des Update-Prozesses aber dennoch nötig.

Die auffälligste Neuerung beim Update ist das überarbeitete Startmenü. Die Kacheln haben alle denselben Hintergrund. Sie sind weniger auffällig, was moderner wirkt. Taschenrechner, Kalender, Mail und andere Windows-10-Apps haben jetzt neue Icons im „Fluent-Design“.

Neuer Edge Browser als Standard-Browser

Ebenfalls im Oktober Update dabei, ist der Chromium-basierte Edge Browser, der von Microsoft ohnehin schon ausgeliefert und stark beworben wird. Mit dem Update wird er zum Standard-Browser in Windows 10, statt dem alten Edge-Browser.

Mit dem Oktober Update kann im neuen Edge Browser durch Drücken von Alt + Tab eine Übersicht der geöffneten Tabs angezeigt werden. Tabs derselben Seite werden passend hervorgehoben, um die Übersicht zu erhöhen. Browser anderer Hersteller können das neue Alt + Tab-Feature nicht nutzen.

In den Systemeinstellungen kann nach dem Update die Bildwiederholfrequenz eingestellt werden. Bisher war dies nur über die Treiber-Software des Grafikkartenherstellers möglich. Nach dem Oktober Update kann man bei „Anzeige“ das Menü „Erweiterte Anzeigeeinstellungen“ auswählen und dort bei „Aktualisierungsrate“ die gewünschte Frequenz aussuchen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.