© Opel

Produkte
06/29/2020

Opel zeigt sein neues Elektroauto

Das kompakte SUV Opel Mokka-e setzt auf ein volldigitales Cockpit und wird Anfang 2021 ausgeliefert.

Der deutsche Hersteller, der mittlerweile zum französischen PSA-Konzern gehört, hat sein neuestes Elektroauto enthüllt. Wie seine Vorgängermodelle ist der Opel Mokka-e ein kompaktes SUV. Wahlweise gibt es den Mokka mit Elektroantrieb oder als herkömmlichen Verbrenner.

Im Innenraum setzt Opel erstmals auf ein volldigitales Cockpit, bei dem sämtlichen Anzeigen rein digital dargestellt werden. Auf analoge Anzeigen wird beim Mokka komplett verzichtet. Das Fahrerdisplay misst 12 Zoll, den zentrale Screen in der Mittelkonsole gibt es je nach Ausstattungsvariante in 7 oder 10 Zoll.

320 Kilometer Reichweite

Der Mokka-e basiert auf der CMP-Plattform von PSA. Auch der DS3 Crossback e-Tense sowie der Opel Corsa-e und der Peugeot e-208 bauen auf derselben Plattform auf.

Wie bei dieser Plattform üblich hat der Elektromotor eine Leistung von 100 kW und der Akku eine Kapazität von 50 kWh. Nach dem WLTP-Messverfahren kommt der Opel Mokka-e damit rund 320 Kilometer weit.

Bestellbar ab Spätsommer

Fahrassistenzfunktionen wie der automatische Geschwindigkeits-Assistent ACC (Adaptive Cruise Control), der aktiven Spurhalte-Assistent sowie die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera sing gegen einen Aufpreis erhältlich.

Der neue Mokka kann ab Spätsommer 2020 bestellt werden. Die Auslieferungen sollen Anfang 2021 starten. Informationen über die Preise liegen noch nicht vor.